Schlossbergschule: Vierte Klassen starten in den Schulbetrieb

Ab Montag schrittweise Wiederaufnahme des Schulalltags in Hessen

Schrittweise wird ab kommenden Montag (18.) wieder der Schulbetrieb für Abschlussklassen in Hessen aufgenommen. Darunter auch die Viertklässler er Auerbacher Schlossbergschule.

Es geht wieder los. Schulstart in Hessen. Acht Wochen nach der Schließung der Schulen kehrt am kommenden Montag (18.) mit einer schrittweisen weiteren Wiederaufnahme des Schulbetriebs nun wieder ein Stück Normalität zurück. Darunter nach der Rücknahme einer Normenkontrollklage beim hessischen Verwaltungsgerichtshof am Freitag (15.) auch endgültig die vierten Klassen der Grundschulen. Grundlage für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ist unter anderem ein umfassender Hygiene-Plan, der zwischenzeitlich über die Staatlichen Schulämter an alle Schulen in Hessen versendet wurde und die bereits vor der Corona-Pandemie vorhandenen schuleigenen Hygienepläne ergänzt. „Es ist ein sehr sensibler Bereich und auch für uns eine Herausforderung“, verdeutlichte der Schulleiter der Auerbacher Schlossbergschule, Christian Zimmermann, in einem Gespräch mit der Onlinezeitung.

Abstands- und Hygieneregeln

Bei der Schlossbergschule handelt es sich um eine reine Grundschule und ist von daher ausschließlich mit ihren drei vorhandenen vierten Klassen von den Leitlinien und Hinweisen zur Bewältigung des Schulalltags während der Corana-Pandemie betroffen. „Wir erfüllen die Vorgaben, wie Abstands- und Hygieneregeln und sind für den Schulbetrieb gut vorbereitet“, so der der engagierte Schulleiter. So wurden die drei vierten Klassen in sechs Kurse aufgeteilt, so dass diese über nicht mehr als 15 Schüler verfügen. Auch wurde der Begegnungsverkehr orientiert an den Räumlichkeiten weitgehendst ausgeschlossen. Drei Kurse befinden sich im Erdgeschoss, drei im ersten Obergeschoss. Zudem wurden im Schulhof für die Kurse jeweils eigene Aufstell- beziehungsweise Sammelplätze ausgewiesen und die vorhandenen drei Eingänge zur Schule auf die Kurse aufgeteilt. Auch in den Klassenräumen selbst können die Abstandsregeln eingehalten werden, so dass hier -wie vorgesehen- die Maskenpflicht für die Schüler beruhigt entfallen kann. Zu Pass kommt den Verantwortlichen auch, dass die Schlossbergschule über zwei Pausenhöfe verfügt. Neben der vorgeplanten versetzten Pausenregelung eine zusätzliche Option.

Beschränkter Präsenzunterricht

„Die vierten Klassen haben in der Woche beschränkt Präsenzunterricht. Dies gilt zunächst bis 29. Mai. Ab 2. Juni kommen weitere Klassen zurück, so dass dann eine neue Einteilung beziehungsweise Stundenberechnung erforderlich wird. Auf jeden Fall werden aber alle Schüler einen Präsenztag haben “, erklärte der Schulleiter. Die Klassen eins bis drei erhalten aktuell Unterrichtsmaterial der Lehrer -wie schon bereits vor den Osterferien- über einen Lehrgangssprecher per E-Mail zugesandt. Zusätzlich sind die jeweils neuen Wochenpläne für das „Lernen von Zuhause“ auf der Homepage der Schule zu finden. Inwieweit ab Montag auch die Nachmittagsbetreuung im Rahmen des Ganztagskonzepts in der angrenzenden ehemaligen DRK-Unterkunft schon greifen kann, ist Stand heute (15.) noch offen. „Dies ist noch von mehreren Faktoren und externen Behörden-Entscheidungen abhängig. Die Notbetreuung ist aber weiter geregelt“, konnte Zimmermann noch keine klare Aussage treffen. „Unser Team steht. Wir könnten loslegen und warten nur noch auf grünes Licht“.  

Erstmal verschoben wurde aufgrund der jüngsten Entwicklungen rund um die Ausbreitung des Corona-Virus übrigens auch die eigentlich bereits für Anfang Mai geplante offizielle Übergabe beziehungsweise Einweihung des umgebauten DRK-Gebäudes an die Schlossbergschule. Die ehemalige Unterkunft des DRK Auerbach wird für das Ganztagsangebot der Schule genutzt.

Text Post 2, Werbung