Stadt Darmstadt verschärft wieder Corona-Regeln

Steigende Fallzahlen durch Reiserückkehrer und ungeimpfte Reiserückkehrer zwischen 20 und 40 Jahren

Der Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich am heutigen Sonntagmorgen, 15. August, in einer Sondersitzung zusammengefunden, um das weitere Vorgehen der Stadt bezüglich des derzeit ansteigenden Infektionsgeschehens abzustimmen. „Leider machen die derzeit kontinuierlich steigenden Fallzahlen ein schnelles Handeln unbedingt notwendig, weswegen die Stadt erneut eine Allgemeinverfügung erlässt, die zunächst die Stufe 1 des Hessischen Eskalationskonzeptes auf kommunaler Ebene umsetzt“, erläutert Oberbürgermeister Jochen Partsch. Die neuen Beschränkungen (unter anderem eine Testpflicht in der Innengastronomie sowie die Beschränkung von Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen) gelten ab kommenden Dienstag, 17. August. 

Steigende Fallzahlen durch Reiserückkehrer

Am Ende der vergangenen Woche hatte man zunächst von einer Verschärfung der Beschränkungen abgesehen, da es zu diesem Zeitpunkt ein überwiegend auf Reiserückkehrer zurückgehendes Infektionsgeschehen gab. Eine erneute qualitative Bewertung des aktuellen Infektionsgeschehens durch das Gesundheitsamt ergab nun aber eine neue und kritischere Einschätzung der Situation. Wie das Amt mitteilt, nehmen die Fälle derzeit kontinuierlich zu, was auch die Nachverfolgung der Kontakte und Infektionsketten wieder schwieriger macht. Zurückzuführen sei der Anstieg derzeit ganz klar auf zum großen Teil ungeimpfte und infizierte Reiserückkehrer im Alter zwischen 20 und 40 Jahren, insbesondere aus der Türkei.

Ungeimpfte 20- bis 40-Jährige stark betroffen

Das diffuse Infektionsgeschehen in der Stadt bezieht sich ebenso wesentlich auf Ungeimpfte im Alter zwischen 20 und 40 Jahren. Allein für den Sonntag wurden 15 neue Fälle gemeldet. Hier sei nach der Hälfte der Ferienzeit ein Trend erkennbar, der sich in den kommenden Wochen noch fortsetzen dürfte. Mit steigenden Infektionszahlen und Inzidenzen um die 50 nehmen auch die Belegungen in den Krankenhäusern wieder zu. Auch das Klinikum rechnet daher mit steigenden Zahlen auf den Normal- und Intensivstationen in den kommenden Tagen und Wochen. Das Überschreiten der nächsten Stufe wird Anfang dieser Woche erwartet. (red)

Text Post 2, Werbung