Stadtradeln 2021: Rekord in Bensheim aus dem Vorjahr eingestellt

Erfolgreiche Teams auf der Rathaus-Wiese prämiert/AKG radelte am meisten

Die fleißigsten Teilnehmer des im Mai durchgeführten Stadt- und Schulradelns wurden kürzlich ausgezeichnet. Unser Bild zeigt Teilnehmer mit Stadtrat Adil Oyan (Vorne mit Fahrrad). Bild ps

Der Mai stand ganz im Zeichen des Stadtradelns, Bensheim war zum siebten Mal mit dabei, jetzt wurden die erfolgreichsten TeilnehmerInnen ausgezeichnet. Wieder wurden Rekorde gebrochen: Insgesamt haben 914 Personen in 34 Teams teilgenommen, gemeinsam 127.075 Kilometern auf dem Fahrrad zurück gelegt und so 18.680 Kilogramm CO2 eingespart. Das Stadtradeln und Schulradeln fand in Bensheim vom 1. bis 21. Mai statt.

AKG schaffte 35.731 Kilometer

Die meisten Kilometer hat das Team vom AKG Bensheim zurückgelegt (35.731 Kilometer mit 436 Teilnehmern), gefolgt von der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim (5.174 Kilometer). Weitere Teilnehmerschulen waren die Seebergschule Bensheim, die Karl-Kübel-Schule Bensheim, die Schillerschule Bensheim und die Liebfrauenschule Bensheim. „Wir freuen uns, dass dieses Jahr wieder eine Steigerung der Teilnehmerzahlen und damit auch der erradelten Kilometer erreicht wurde und vor allem, dass wieder so viele Schulen an der Aktion teilgenommen haben“, sagt Stadtrat Adil Oyan, der betonte, dass es beim Stadtradeln auch darum gehe, das Fahrradfahren in der Stadt sichtbar zu machen. „Die meisten, wenn nicht sogar alle Teilnehmenden, fahren ohnehin Fahrrad. Mit ihrer Teilnahme am Stadtradeln wird dies allerdings noch sichtbarer für die Öffentlichkeit und ist nicht zuletzt auch eine Werbung für das Fahrrad als nachhaltiges Verkehrsmittel, das auch noch der Gesundheit zuträglich ist“, so Oyan bei der Prämierung.

Außerhalb des Schulradelns ist das Team vom „VarioPark“ mit 9.636 Kilometer am weitesten geradelt, gefolgt von den „Triple-Ö-Westlern“ (9.559 Kilometer) und „TE Connectivity Bensheim“ (8.733 Kilometer). Die meisten Kilometer pro Teilnehmer erradelten „TOMAWATO“ (1.024), gefolgt von dem Team „ProxiVision“ (344) und dem Team „TE Connectivity Bensheim“ (336). Der Einzelteilnehmer, der am weitesten geradelt ist, legte in den drei Wochen 2.200 Kilometer mit dem Fahrrad zurück.

Keine Gnade für die Wade

Die Prämierung erfolgte auf der Rathaus-Wiese für die jeweils drei besten Teams (Schulradler und die anderen) sowie die drei besten Einzelradler. Die VarioPark GmbH war zum zweiten Mal dabei und hat die Mitarbeitenden besonders zur Teilnahme motiviert. Fast 10.000 Kilometer wurden unter dem Motto „Keine Gnade für die Wade“ gesammelt. Eine wesentliche „teambildende“ Maßnahme der Triple-Ö-Westler war in den vergangenen Jahren – bis Corona kam – eine gemeinsame Ausfahrt: 50 Kilometer durch die Umgebung mit geselligem Abschluss. Ganz Corona-konform teilte sich das Team in diesem Jahr in kleine Gruppen aus einem Haushalt auf, legte Teilstücke der Rundfahrt zurück und übergab die Staffelstäbe an vereinbarten Punkten zu festgelegten Zeiten in Form von Bensheimer Badeenten an die nächste Klein-Gruppe.

Unterschiedliche Wirkungen auf Radler

Das Team von ProxiVision war besonders von den unterschiedlichen Wirkungen beeindruckt, die die Jahreszeiten auf die Umgebung haben. Dadurch, dass zwischen dem Stadtradeln 2020 und der Aktion 2021 nur knapp acht Monate lagen, waren die Eindrücke und Vergleichsmöglichkeiten noch frisch. Während die Erlebnisse in der Natur positiv in Erinnerung geblieben sind, fiel im innenstädtischen Bereich auf, dass Radfahrer ein defensives und besonders aufmerksames Fahren an den Tag legen sollten: Als Radfahrer wird man immer häufiger im Straßenverkehr „übersehen“ und es kommt zu gefährlichen Situationen, schildern die Teilnehmenden des Teams ihre Erfahrungen. (ps)

Text Post 2, Werbung