Straßenbeiträge entfallen für Grundstücksbesitzer an der B 3

Ortsbeirat Auerbach stimmt für Haushaltsplan 2020 der Stadt Bensheim

Mit einem einstimmigen Votum stimmte in seiner gestrigen Sitzung (2.) der Ortsbeirat im Hinblick auf Auerbacher Maßnahmen für den Haushaltsplanentwurf 2020 der Stadt Bensheim. Eine Modernisierung erhält im kommenden Jahr auch der Bahnhofsvorplatz.

Auch Auerbach profitiert von der im November gefällten Entscheidung der Bensheimer Stadtverordnetenversammlung die Straßenbeitragssatzung aufzuheben. Konkret geht es um die im Jahre 2014 beendeten Sanierungsmaßnahen auf der B 3 zwischen Seminarstraße in Bensheim und Otto-Beck-Straße im Ortskern von Auerbach. Auch hier werden die betroffenen Grundstücksbesitzer nicht mehr zur Kasse gebeten. Dies bestätigte auf Nachfrage Bürgermeister Rolf Richter in der im alten Rathaus durchgeführten gestrigen Sitzung (2.) des Auerbacher Ortsbeirats.

Brückensanierungen größte Brocken

Schwerpunkt der Tagesordnung des unter der Leitung von Ortsvorsteher Robert Schlappner tagenden Gremiums war die Beratung des Haushaltsplans der Stadt Bensheim für 2020. Um die Entscheidung vorweg zu nehmen: die Kommunalpolitiker befürworteten im Hinblick auf in Auerbach anstehenden Maßnahmen einstimmig das Zahlenwerk, zumal viele der Ortsbeiratswünsche im Etat berücksichtigt wurden.

Größte Brocken, und zwar jeweils in einer Höhe von 100 000 Euro bilden Planungskosten für die grundhaften Erneuerungen der Bahnüberführungen Saarstraße und Brückweg. Für die Umsetzung der Maßnahmen werden weitere Mittel in den Jahren 2021 bis einschließlich 2023 eingestellt. Die Summe der Baukosten beläuft sich für jede Brücke auf 1,1 Millionen Euro. Mit 250 000 Euro schlägt die Ersatzbeschaffung eines Staffellöschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Auerbach zu Buche, welches ein Tanklöschfahrzeug aus dem Jahr 1993 ersetzen soll. Ebenso wurde die Restfinanzierung für den Einbau einer Brandmelde-, Einbruchsmeldeanlage und Notstromversorgung im Feuerwehrgerätehaus auf Grundlage des Bedarfs- und Entwicklungsplans der Feuerwehren mit 40 000 Euro berechnet.  

Fürstenlager-Shuttle wird fortgesetzt

Fortgeführt wird auch der Einsatz eines Shuttles zur Entlastung der Parksituation im Bereich des Fürstenlagers, da aktuell kein zusätzlicher Parkplatz in Sicht ist. „Im Haushalt stehen 32 000 Euro. Hier muss natürlich bei der Durchführung noch nachgebessert werden.“, weiß auch Bürgermeister Rolf Richter. Eingerichtet werden sollen nach Möglichkeit auch Ladestationen für E-Bikes. Als Maßnahme vorgezogen wird -aufgrund einer privaten avisierten Spende- die Neugestaltung der Grünanlage „Am Burggraf“. So werden in 2020 Planungskosten über 10 000 Euro und in 2021 Mittel in Höhe von 20 000 Euro im Entwurf des Haushaltsplans eingestellt. Konkret wird im kommenden Jahr auch die Modernisierung des Bahnhofsvorplatzes. 55 000 Euro stehen für die Aufhübschung mit weiteren Sitzgelegenheiten, zusätzlichen Hochbeeten und Grünflächen oder auch für weitere Infotafeln zur Verfügung. Die Maßnahme soll zusammen mit dringend erforderlichen Baumsanierungen im Herbst 2020 durchgeführt werden.

Mehr Urnenstelen auf dem Friedhof

Erweitert werden müssen nach Auswertung der Belegungszahlen auch die Urnenstelen auf dem Bergfriedhof. Geplant ist für 52 000 Euro ein Ensemble mit 42 weiteren Urnenkammern. Angebracht werden auf Wunsch des Ortsbeirates für Trauerfeierlichkeiten auch Klappsitze an der Mauer der Aussegnungshalle. Zu Buche schlagen natürlich auch wieder verschiedene Zuschüsse an Vereine, Betriebskosten- oder allgemeine Bauunterhaltungsmaßnahmen. Wiederfinden kann sich Auerbach beispielsweise auch bei der Errichtung von circa 100 neuen Fahrgastinformationssäulen für Bus- und Ruftaxihaltestellen in Gesamt-Bensheim durch den Verkehrsverbund Rhein-Neckar oder bei der flächendeckenden Erneuerung der Ausstattung von 28 Haltestellen. Eine beträchtliche Summe stellt der Verlustausgleich für Kinderbetreuungseinrichtungen in Höhe von zwischenzeitlich über elf Millionen dar.

Text Post 2, Werbung