Täglich über 800 Impfungen im Impfzentrum Bergstraße

Landrat plädiert für mehr Schnelltests bei Apotheken

Grundsätzlich positiv sah Landrat Christian Engelhardt in der am heutigen Donnerstagnachmittag (4.) durchgeführten Video-Pressekonferenz die am Nachmittag von Ministerpräsident Volker Bouffier vorgestellten Beschlüsse des hessischen Corona-Kabinetts, mit dem überwiegend der Bund-Länder-Beschluss übernommen wurde. „Grundsätzlich ist es gut, dass wir nun einen Plan haben, der über die turnusmäßigen Sitzungszeitraum der Regierungen hinausgeht. Bezogen auf die landesweite Inzidenz, so dass es nicht zu Unterschieden kommt“, so Engelhardt. Einen Wermutstropfen sah er allerdings in der Berliner Entscheidung, dass man nach wie vor die Inzidenz als Maß aller Dinge sieht und nicht auch andere Kriterien, wie beispielsweise die Gewährleistung der Kontaktnachverfolgung oder des Gesundheitssystems, eine Rolle spielen. Gerne hätte der Landrat auch gesehen, dass die Außengastronomie mit den geplanten Konzepten früher geöffnet hätte.

Antigen-Schnelltests in Apotheken

Bezüglich der nun ab Montag bestehenden Möglichkeit für Bürger einmal pro Woche einen kostenlosen Schnelltest durchführen zu lassen, hat Landrat Engelhardt bereits Gespräche mit Apothekern geführt. „In den meisten Kommunen gibt es Apotheken mit breiten Öffnungszeiten. Diese Struktur wäre in Ergänzung der Hausärzte und kommerziellen Anbieter ein guter Weg“, so Engelhardt. Möglicherweise bereits früher wird der Landkreis auf haus- und fachärztlichen Praxen, die ohnehin in der Regelversorgung routinemäßig Schutzimpfungen anbieten, in seine Impfkampagne einbinden. „Sofern die Daten vom Land Hessen vorliegen, könnten sie die Impfung von zuhause gepflegten Bettlägerigen in Angriff nehmen“, hofft der Landrat. Der Bund sieht diese Möglichkeit erst Ende März/Anfang April beim Übergang in die nächste Phase der Nationalen Impfstrategie vor. 

Siehe auch: https://bensheim-auerbach.com/kommunalpolitik/coronavirus-beschluss-der-hessischen-landesregierung-im-wortlaut

Impfdosen-Lieferungen steigen an

Ordentliche Schritte nach oben gibt es nach Auskunft von Landrat Engelhardt bei der Menge von Impfdosen-Lieferungen. Anfang Januar standen im Schnitt 200 Impfdosen zur Verfügung, derzeit werden alleine im Impfzentrum täglich 700/800 Personen geimpft. „Alleine im Zentrum sind es morgen bereits 840 Dosen“, zeichnete Christian Engelhardt die Entwicklung nach. Entsprechend habe man die Abläufe optimiert und zusätzlich Pavillons als Regenschutz für Wartende aufgebaut. Bis vor zwei Tagen seien 15.220 Impfdosen verbraucht worden. Zudem sind zahlreiche Bergsträßerinnen und Bergsträßer im Impfzentrum in Darmstadt geimpft worden. „Auch mit den Pflegeheimen sind wir praktisch durch“. Jetzt sind die mobilen Impfteams in weiter als 20 Kilometer von Bensheim entfernten Kommunen unterwegs. „Mit positiven Statements der jeweiligen Bürgermeister“, so der Landrat. In der nächsten Stufe werden die Teams nun Kommunen aufsuchen, die mehr als 15 Kilometer von der größten Stadt des Kreises Bergstraße entfernt sind.     

Text Post 2, Werbung