Verwaltungsstelle, Einlasszeiten Weiherhaus und Niederwaldsee im Blick

Ortsbeirat Auerbach diskutierte mehrere Informationen der Verwaltung

Große Drehkreuze werden aktuell an den Zugängen des Weiherhausstadions montiert. Durch diese sollen Durchgang und Einlasszeiten einfacher geregelt werden.

Neben der Thematik rund um die Bensheimer Haushaltspläne (Siehe auch: https://bensheim-auerbach.com/kommunalpolitik/haushaltsvorschlaege-des-auerbacher-ortsbeirates) beschäftigte sich der Auerbacher Ortsbeirat in seiner am Montag (28.) durchgeführten Sitzung gleich mit mehreren Themen, die das Gremium zur Information auf der Tagesordnung hatte. So befassten sich die Kommunalpolitiker unter anderem mit dem Umzug der Verwaltungsstelle Auerbach, mit dem Einlass ins Weiherhausstadion oder auch mit einem Konzept gegen weitere Vermüllung am Niederwaldsee.

Umzug Verwaltungsstelle Auerbach

Die räumliche Enge, die Ein- und Ausgangssituation oder auch der Wartebereich waren bislang für die im Bürgerhaus Kronepark beheimatete Verwaltungsstelle Auerbach der Stadt Bensheim für Besucher und Bedienstete nicht unproblematisch. Entsprechend packte das Bensheimer Rathaus die Gelegenheit beim Schopf und wird die Kündigung des Mietverhältnisses ihrer Geschäftsstelle durch die „Flames“ der HSG Bensheim/Auerbach zum 30. Juni zu einem Umzug innerhalb des Bürgerhauses nutzen. Nach Auszug der HSG wird zeitnah mit den Renovierungsarbeiten und der Installation der notwendigen technischen Ausstattung begonnen. Der durch den Umzug der Verwaltungsstelle freiwerdende Raum soll zunächst nur für städtische Zwecke genutzt werden. Für die Nutzung durch ortsansässige Vereine steht bereits heute das Lesezimmer, das sich zwischen bisheriger Geschäftsstelle der HSG und der Verwaltungsstelle befindet, zur Verfügung.

Einlasszeiten für das Weiherhausstadion

Nicht nur auf positive Stimmen stieß die Information der Stadtverwaltung über  die  zukünftige nächtliche Schließung des Weiherhausstadions zur Vermeidung der zuletzt vermehrt aufgetretenen Vandalismusschäden sowie das Anbringen von zugangsregelnden Drehkreuzen, wird hierdurch doch auch die jahrelange von Fahrradfahrern praktizierende Durchfahrt gänzlich ausgeschlossen. Allerdings wurden die Drehkreuze so dimensioniert,     dass sowohl Rollstuhlfahrer/innen als auch Kinderwagen ohne Schwierigkeiten Zugang zum Weiherhausstadion erhalten. Zudem wurde der Schließmechanismus der Drehkreuze so konstruiert, dass sich die Drehkreuze nach dem Schließvorgang zum Verlassen des Stadions jederzeit nutzen lassen. Der Zugang zum Stadion ist nach Schließung jedoch nicht mehr  möglich. Die im Weiherhausstadion beheimateten Vereine erhalten Schlüssel für den Fall  einer notwendigen spätabendlichen Nutzung (Vereinsheim, Sportfunktionsgebäude).

Folgende Einlass-Öffnungszeiten wurden vereinbart:

Montag-Freitag: 07:30 Uhr bis 21 Uhr.
Samstag, Sonntag: 8 Uhr bis 20 Uhr.
Feiertage: 9 Uhr bis 18 Uhr.
Weihnachten (24.12. bis 26.12.) und Silvester/Neujahr geschlossen

Bei der Festlegung der Zeiten wurde unter anderem auf den Beginn von Schulsportunterricht Rücksicht genommen, am Wochenende orientiert sich die Öffnungszeit am Beginn der Jugendspiele im Fußball. Ferner nahm man Rücksicht auf die üblichen Trainingszeiten der Vereine und der Gastronomie des FC 07 Bensheim. Der Schließvorgang wird durch die städtischen Platzwarte mit Unterstützung eines Sicherheitsdienstes vollzogen. 

Vermüllung des Niederwaldsees

Ständige Beschwerden über Vermüllung, offenes Feuer, illegales Schwimmen oder in der Landschaft geparkte Fahrzeuge an dem auf Auerbacher Gemarkung liegenden Niederwaldsee beschäftigen konsequenterweise schon in der Vergangenheit des Öfteren die Mitglieder des Auerbacher Ortsbeirates. Die Situation ist schwierig, weisen doch leider viele Besucher schlicht und einfach weder Respekt noch Anstand auf, akzeptieren keine Hinweise und „missbrauchen“ letztendlich sowohl den KMB als auch den Arbeiter-Angelsportverein Bensheim als ihre persönlichen Müllmänner.

Auf Antrag der CDU beschloss die Bensheimer Stadtverordnetenversammlung bereits im Februar dieses Jahres die Erarbeitung eines Konzeptes zur Entgegenwirkung einer Vermüllung der Außenbereiche und hatte hierbei in einem ersten Schritt den Niederwaldsee und die Erlache im Blick. Jetzt lagen Konzept und daraus resultierenden Kosten auf dem Tisch, welche sich auch der Auerbacher Ortsbeirat kurzfristig zur Kenntnis geben ließ. Demnach hofft man dem Treiben durch zusätzliche Anpflanzungen, mehr Hinweisschilder, zusätzliche Mülleimer und Leerungen und nicht zuletzt durch eine erhöhte Präsenz von Sicherheitsdiensten etwas Einhalt gebieten zu können. Großes Manko: die daraus resultierenden Kosten, welche sich auf fast 55.000 Euro belaufen würden. Das letzte Wort hat hierzu die Bensheimer Stadtverordnetenversammlung. Ob das Konzept in Anbetracht der derzeit klammen Kassen zur Umsetzung kommt, ist allerdings fraglich…

Text Post 2, Werbung