Zehn weitere ausgebildete Betreuungskräfte für Schulen

Dritter Zertifikatslehrgang des „Pakt für den Nachmittag“ erfolgreich beendet

Zehn Bergsträßer Betreuungskräfte, die derzeit im „Pakt für den Nachmittag“ an Bergsträßer Schulen tätig sind, absolvierten im vergangenen Schuljahr einen landesweiten Weiterbildungslehrgang. Unser Bild zeigt Landrat Christian Engelhardt (rechts) mit Kursleiter Christian Hörnle und den Teilnehmerinnen des Fortbildungslehrgangs als Betreuungskraft des „Pakt für Nachmittag“. Bild © kb

Zehn Bergsträßer Betreuungskräfte, die derzeit im „Pakt für den Nachmittag“ an Bergsträßer Schulen tätig sind, absolvierten im vergangenen Schuljahr einen landesweiten Weiterbildungslehrgang. Landrat Christian Engelhardt gratulierte den Teilnehmerinnen kurz vor Ferienbeginn zur erfolgreichen Teilnahme und überreichte ihnen während einer Feierstunde an der Kreisvolkshochschule in Lorsch die Zertifikate. Sabine Brandstätter, Christin Haas, Barbara Hofmann, Irene Jenner, Sonja Kohl, Britta Möller, Nicole Ochsenschläger, Tatjana Oehm, Jutta Sanseverino und Heike Witt absolvierten erfolgreich den Lehrgang.

Verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot

„Mit der Teilnahme am `Pakt für den Nachmittag` bietet der Kreis den Schülerinnen und Schülern ein verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot. Durch eine optimale ausgebildete Betreuungskraft soll den Kindern eine qualitativ hochwertige Nachmittagsbetreuung ermöglicht werden, die den Eltern eine bessere Planbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen kann“, betont Landrat Engelhardt. „Die Eltern müssen sich auf unsere Lehrkräfte verlassen können. Sie schenken ihnen ihr wertvolles Vertrauen. Dies wollen wir mithilfe des Zertifikatslehrgangs als optimalem Weiterbildungsangebot unterstützen.“

Mithilfe des Zertifikatslehrgangs forciere die Kreisverwaltung eine hohe Qualität bei der nachmittäglichen Betreuung, um den Kindern ein bestmögliches Bildungs- und Betreuungsangebot zu bieten. Die Kreisverwaltung selbst hatte den Landeslehrgang, der von Februar bis Juli an der Elisabeth-Selbert-Schule (ESS) in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Bergstraße stattfand, initiiert.

88 Unterrichtseinheiten absolviert

Die zehn Teilnehmerinnen, die aus unterschiedlichsten Betreuungsangeboten kommen, wurden von Christian Hörnle, Lehrer an der ESS und Kursleiter des Lehrgangs, über pädagogisches Grundwissen unterrichtet. Innerhalb der 88 Unterrichtseinheiten vertieften die Kursteilnehmerinnen ihr Wissen über rechtliche und pädagogische Grundlagen und lernten Neues über die Themen „Persönlichkeit und Rollen“ sowie über „Netzwerke, Zusammenarbeit und Strukturen“. Erstmals seit Beginn des Zertifikatslehrgangs musste aufgrund der Corona-Pandemie auf digitale Medien umgestiegen werden, in dem Kursinhalte als Homeschooling vermittelt wurden. Künftig sollen dauerhaft zwei Landeslehrgänge pro Jahr angeboten werden. Aufgrund der Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie wurde mit der Planung des im Herbst 2020 startenden Lehrgangs derzeit allerdings noch nicht begonnen. (kb)

Text Post 2, Werbung