Zuschuss für Sanierungen bei der Feuerwehr Auerbach

Justizstaatssekretär übergibt Förderzusagen über 2,33 Millionen Euro an Stadt Bensheim

Einen Zuschuss aus der Hessenkasse erhält auch die Freiwillige Feuerwehr Auerbach für die Renovierung des Schulungsraumes und den Einbau einer Brand- und Einbruchmeldeanlage sowie einer Notstromanlage in das Feuerwehrgerätehaus.

Justizstaatssekretär Thomas Metzhat gestern Vormittag (29.8.) zehn Förderzusagen in Höhe von insgesamt 2.333.520 Euro im Rahmen der Hessenkasse an den Bürgermeister der Stadt Bensheim, Rolf Richter, übergeben. Die Förderungen dienen der Unterstützung von verschiedenen Sanierungsmaßnahmen der öffentlichen Infrastruktur sowie zur Unterstützung der Feuerwehr. Die Vorhaben haben ein Investitionsvolumen von insgesamt 2.592.800 Euro. Das Land übernimmt mithin 90 Prozent der Kosten. Profitieren kann auch die Freiwillige Feuerwehr Auerbach beim Einbau einer Brand- und Einbruchmeldeanlage sowie einer Notstromanlage in das Feuerwehrgebäude sowie bei der Renovierung des dortigen Schulungsraumes.

Zuschuss für Umfeld Hochstädter Haus

„Ich freue mich ganz besonders, dass ich heute diese Zusagen übergeben kann, denn diese Mittel werden allen Bürgerinnen und Bürgern in Bensheim zu Gute kommen. Mit dem Geld werden zum Beispiel die Sanierung des Umfeldes am „Hochstädter Haus“, die Umgestaltung der Promenadenstraße im Bereich der Innenstadt sowie die Installation einer elektronischen Lautsprecheranlage und einer Induktionsschleife für Schwerhörige im Dorfgemeinschaftshaus Bensheim Gronau finanziert. All das sind Investitionen in die kommunale Infrastruktur und damit auch in die Zukunft Bensheims.“, so Thomas Metz.

Neben diesen Zusagen übergab der Staatssekretär auch drei Förderzusagen für die örtlichen Feuerwehren. „Etwa 915.000 Euro werden ausschließlich in die Modernisierung von Feuerwehren fließen. Neben den bereits erwähnten Zuschuss für die Auerbacher sind 758.520 Euro für den Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr in Schwanheim vorgesehen“, erläuterte der Staatssekretär, der sich in diesem Zusammenhang bei den vielen Engagierten in den Freiwilligen Feuerwehren bedankte.

Weitere Sanierungsmaßnahmen

„Über diese Unterstützung aus der Landeshauptstadt freue ich mich sehr“, so Bürgermeister Richter, der ergänzte: „Die Bürgerinnen und Bürger der Kernstadt und aus vier Bensheimer Stadtteilen werden von den Maßnahmen profitieren, die wir nun auf dieser Grundlage verwirklichen können. Neben den bereits erwähnten Maßnahmen wird in Hochstädten die Geschwindigkeitsmessanlage ausgetauscht, die Tonanlage im Parktheater erneuert und die Bürobeleuchtung im Rathaus mit LED-Präsentleuchten ausgestattet. In der Schwanheimer Straße wird der Radverkehrsstreifens ausgebaut.“

Unterstützung der Kommunen

„Wir haben in den letzten Jahren viel im Bereich der Stabilisierung der kommunalen Haushalte erreicht. Natürlich haben uns allen die gute wirtschaftliche Entwicklung und die damit verbundenen Steuereinnahmen geholfen. Es ist aber auch eine Frage, wie man das Geld der Bürgerinnen und Bürger sinnvoll investiert. Als Landesregierung haben wir uns für einen Mix von Schuldenabbau, Zukunftsinvestitionen und der Unterstützung der Kommunen entschieden. Auch wenn die Maßnahmen vielleicht im Einzelnen überschaubar wirken, werden solche Maßnahmen im ganzen Land in Angriff genommen. Wahrscheinlich hat es seit Jahrzenten keine größere Welle an Ertüchtigungen, Sanierungen und Neubauten kommunaler Infrastruktur gegeben. Das ist unser hessischer Weg und ich bin froh darüber, dass wir mit diesen Maßnahmen auch immer wieder starke Impulse im ländlichen Raum setzen können“, so Thomas Metz.

„Die HESSENKASSE ist bundesweit einmalig und Teil eines Gesamtpaketes, was es nur in Hessen gibt“; sagte Thomas Metz, der in diesem Zusammenhang auch auf den Schutzschirm, die Investitionsprogramme und den Kommunalen Finanzausgleich hinwies. (ps.hessen/red)

Text Post 2, Werbung