Auerbacher Minigolfer erstmals beim Final Four im DMV-Pokal

Im Halbfinale Niederlage gegen favorisierten Erstligist Mainz

Erstmals beim Fina Four-Turnier im DM-Pokal starteten die Minigolfer des MSC Bensheim Auerbach, zogen allerdings gegen einen Erst- und einen Zweitligisten letztendlich den Kürzeren. Unser Bild zeigt von links Jörg Weirich, Levi Tritsch, Thomas Giebenhain, Tom van Diejen, Peter Fritsch, Andreas Träger (Betreuer) und Susanne Parr. Bild © red

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hatten sich die Minigolfer des MSC Bensheim-Auerbach für das Final Four-Turnier im DMV-Pokal qualifiziert, das in diesem Jahr auf der Filzanlage im niedersächsischen Bad Münder ausgetragen wurde. Der MSC traf am ersten Turniertag im Halbfinale auf den Erstligisten aus Mainz. Bei den fünf Duellen gab es ein Unentschieden durch Thomas Giebenhain und einen Sieg durch Tom van Diejen. Ansonsten waren die favorisierten Mainzer nicht zu schlagen und zogen mit 7:3 Punkten ins Finale ein.

Im Spiel um Platz 3 unterlegen

Am zweiten Spieltag stand den Auerbachern mit Ludwigshafen dann ein weiterer Zweitligist gegenüber und wie erwartet war es nun ein Spiel auf Augenhöhe. Nach zwei Runden führte Bensheim noch ganz knapp mit 6:4, doch Ludwigshafen bewies im letzten Durchgang die besseren Nerven und entschied noch ein drittes Duell für sich. Die beiden jungen Bensheimer Spieler Levi Tritsch und Tom van Diejen gewannen ihre Duelle deutlich, doch reichte es am Ende leider nicht für eine Medaille. Mit 4:6 Punkten und 509:490 Schlägen beendete der MSC das Final Four-Turnier damit auf dem vierten Platz. Im hart umkämpften Finale gewann Mainz gegen Dormagen Brechten mit 6:4 Punkten und 445:446 Schlägen.

Für den MSC waren im Einsatz: Peter Fritsch, Thomas Giebenhain, Susanne Parr, Levi Tritsch, Tom van Diejen und Jörg Weirich

Text Post 2, Werbung