Auerbacher Minigolfer holten 12 Medaillen bei den Hessenmeisterschaften

Ungewöhnliches Sportjahr für MSC Bensheim-Auerbach/Faserzementbahn wird erneuert

Erfolgreiche Hessenmeisterschaften absolvierten die Minigolfer des MSC Bensheim-Auerbch und brachten 12 Medaillen mit nach Hause. Unter Bild zeigt die Gewinner der Einzelmeisterschaften. Bild © MSC Bensheim-Auerbach

Ein ungewöhnliches Sportjahr 2020 brachten in Corono-Zeiten auch die Minigolfer des MSC Bensheim- hinter sich. So fand im Januar noch die Süddeutsche Jugendmeisterschaft in Mannheim statt, doch Mitte März – kurz vor dem ersten Spieltag der hessischen Rangliste – wurde coronabedingt der Spielbetrieb zunächst vorübergehend eingestellt. Dann folgten relativ schnell die Absagen des Deutschen Minigolf Verbandes für alle regionalen, nationalen und internationalen Meisterschaften des Jahres 2020. Auch konnte in diesem Jahr ja leider auch das BA-Jedermann-Turnier nicht stattfinden und für die Vereinsspieler war ebenfalls kein Training möglich.

Training mit Abstand

Als die Regierung erste Lockerungen zuließ, konnten die Bensheimer – natürlich mit Abstand und unter der Einhaltung von Hygieneregeln – wieder ins Training einsteigen. Langsam trauten sich die ersten Vereine daran, Freundschaftsturniere mit einem reduzierten Teilnehmerkreis auszurichten. Die Turniere fanden guten Anklang, denn durch die vielen festen Termine, die ein normales Minigolfjahr mit sich bringt, ist die Teilnahme für die meisten Spieler sonst nur eingeschränkt möglich. Und da man in einer Randsportart wie Minigolf die anderen Vereine natürlich gerne unterstützen möchte, nutzen die Bensheimer das Angebot innerhalb und außerhalb der Region. Das alljährliche Winzerfest-Nachschlagturnier in Bensheim konnte mit 27 Zweierteams, also mit 54 Teilnehmern durchgeführt werden.

HBSV-Sommerpokal statt Ranglistenspieltage

Im hessischen Verband wurde die Idee des HBSV-Sommerpokals als Ersatz für die Ranglistenspieltage geboren. An drei Terminen wurde jeweils ein kurzes Turnier mit nur drei Runden ausgetragen, wobei zur Begrenzung der Teilnehmerzahl die Vereine in die Regionen Nord und Süd unterteilt worden waren.

Eines der wenigen Formate, die nach der Corona-Zwangspause normal durchgeführt werden konnte, war der DMV-Pokal, bei dem zwei Vereine jeweils mit fünf Spielern zu Duellen antreten. Der DMV-Pokal ist vergleichbar mit dem DFB-Pokal im Fußball. Der MSC gewann in der ersten überregionalen Runde im badischen Sulzfeld mit 6:4 und setzte sich dann knapp im bayerischen Höchberg mit 5:5 durch. Somit sind die Bensheimer für das Viertelfinale qualifiziert. Nachdem der Gegner letzte Woche ausgelost wurde, steht fest, dass sich Bensheim nach zwei Auswärtspartien nun über ein Heimspiel freuen kann. Zu Gast wird der Zweitligist MGC Olympia Kiel sein.

12 Medaillen bei Hessenmeisterschaften

Kurz vor dem erneuten Lockdown konnten dann noch die Hessischen Einzelmeisterschaften in Bad Homburg Kirdorf ausgetragen werden. Im beschränkt gehaltenen Teilnehmerfeld konnten die Bensheimer Spieler mit fünfmal Gold, fünfmal Silber und zweimal Bronze insgesamt 12 Medaillen mit nach Hause nehmen und waren damit der erfolgreichste Verein. Nun sind die Spieler in der Winterpause und drücken die Daumen, dass im nächsten Jahr wieder Turniere und Meisterschaften im Normalbetrieb möglich sind.

Freizeitvergnügen unter Corona-Bedingungen

Für den MSC Bensheim-Auerbach ist natürlich auch der Publikumsverkehr auf der Anlage im Kronepark wichtig. Nachdem im Mai der Minigolfplatz wieder öffnen durfte, haben sich zunächst vorsichtig die ersten Publikumsspieler auf die 36 Bahnen getraut. Nach und nach kamen dann wieder mehr Interessierte zum Minigolfspielen. Ein Freizeitvergnügen, das man auch unter Corona-Bedingungen im Freien gut spielen kann. Der Lockdown Light Anfang November kam zum Glück erst zeitgleich mit der Winterpause, denn die Anlage in Bensheim-Auerbach hätte sowieso Anfang November ihre Türen für die Öffentlichkeit geschlossen. Gemäß Beschluss der Hessischen Landesregierung vom 5. November wurden die geltenden Einschränkungen für den Sport wieder gelockert. Damit ist seit dem 6. November in Hessen die individuelle Sportausübung von höchstens zwei Personen oder Personen des eigenen Hausstands auf allen Sportanlagen wieder möglich. Damit ist der zweitägige Lockdown auch für aktiven Minigolfsportler wieder beendet und an schönen Tagen wird das Training auf der Anlage auch in den Wintermonaten möglich sein.

Faserzement-Bahn wird erneuert

Die Wintermonate möchte der Verein auch dazu nutzen, einen Großteil der Faserzement-Bahnen zu erneuern. Obwohl die Miniaturgolf-Anlage erst zehn Jahre alt ist, sind viele Oberflächen der Platten stark beschädigt und damit nicht mehr unbedingt wettkampftauglich. Ein teures Unterfangen, denn eine Bahn kostet um die 1000 Euro. Doch mit viel Engagement, Spenden und Eigenleistung soll dieses Projekt angegangen werden. (red)

Text Post 2, Werbung