Auerbacher Minigolfer vor Titelverteidigung

Vorletzter Spieltag für MSC in den deutschen Minigolf-Ligen

Drei Teams des MSC Bensheim-Auerbach waren kürzlich beim vorletzten Spieltag der deutschen Minigolf-Ligen im Einsatz. Demnach ist für die erste Mannschaft die Titelverteidigung in der zweiten Bundesliga Süd in greifbarer Nähe gerückt, konnte sie doch mit ihrem Sieg bei der SG Arheiligen -mit 8 Schlägen vor dem Gastgeber- ihren Vorsprung deutlich ausbauen. So hat das Team vor dem abschließenden Spieltag Anfang September in Schriesheim nun 30 Zähler auf dem Konto, Verfolger Arheilgen nur 22.

Auf der Eternitanlage in Darmstadt war Jugendspieler Tom van Diejen mit 85 Schlägen (21, 22, 20, 22) bester Spieler des Tages, doch auch Hans-Peter Fritsch und der frischgebackene Deutsche Seniorenmeister Hannes Klee (beide 87 Schläge) sowie Thomas Wiemer (88) platzierten sich in der Einzelwertung unter den Top 10. Zum erfolgreichen Mannschaftsergebnis trugen außerdem Simone Kohfeld (92), Thomas Giebenhain (91), Oliver Isenbiel (94) und Hans-Dirk Czerwek (106) bei.

Zweite Mannschaft jetzt Vierter

In der Hessenliga spielte die zweite Mannschaft auf der Eternit-Anlage in Wetzlar. Der bisher auf Rang 5 liegende Gastgeber nutze die Vorteile seiner Heimanlage, gewann den Spieltag und zog in der Gesamtwertung am Auerbacher Team vorbei. Der MSC liegt nun punktgleich mit Arheilgen auf dem vierten Rang und bestreitet den letzten Spieltag auf der Betonanlage in Bad Homburg. Hierbei blieb Susanne Parr (97) als einzige Auerbacherin unter 100 Schlägen und positionierte sich damit auf Rang 6 der Einzelwertung. Für den MSC spielten zusätzlich: Levi Tritsch (103), Michaela Geist (106), Rosemarie Schwarz (101), Richard Schenkel (105), Stephan Konieczny (131) und Harald Buchert (111).

Dritte Mannschaft in Pfungstadt

Das dritte Auerbacher Team spielte in der Gruppenliga auf der Eternit-Anlage in Pfungstadt und belegte dort den dritten Rang. Mit 103 Schlägen war Rainer Diehl bester Bensheimer und Zweiter in der Einzelwertung. Für den MSC spielten darüber hinaus: Kirsten Wimmer (137), Patrick Kober (118), Gabriele Faust (128) und Renate Vetter (107). Der letzte Spieltag wird auf der heimischen Betonanlage stattfinden. (red)

Text Post 2, Werbung