Beach-Volleyball geht wieder an den Start

Volleyballabteilung der TSV Auerbach meldet fünf Beach-Teams

Auf den Beachfeldern im Auerbacher Weiherhausstadion soll es nach Möglichkeit wieder losgehen. Unser Bild entstand vor der Corona-Pandemie.

Es geht langsam wieder los. Das Infektionsgeschehen kühlt sich weiter ab. Mit dem Sinken der bundesweiten Corona-Inzidenzen gehen jetzt auch maßgebliche Lockerungen einher. Darunter auch mehr Freiheiten für den Mannschaftssport. Entsprechend plant die Volleyballabteilung der TSV Auerbach ihre weitere sportlichen Aktivitäten. Während sich das Regionalliga-Team der Damen I aktuell noch mit Gymnastikmatten und Handeln im Skype-Krafttraining zweimal die Woche im heimischen Wohnzimmer quält oder zwei Spielerinnen sich mit viel Abstand im Freien die Bälle zuspielen, soll es jetzt auf den Beachfeldern losgehen.

Beach-Spielplan noch offen

„Spätestens im Juni sollen die Beach-Bälle wieder über hessische Volleyball-Netze fliegen“, heißt es auf der Homepage des Hessischen Volleyballverbands. Ein aktueller Spielplan oder Starttermin für die vorgesehene „4vs4-Runde“ gibt es derzeit allerdings noch nicht. Es gilt, die Auswirkungen der Corona-Pandemie abzuwarten. 72 hessische Vereine haben bislang insgesamt 210 Teams gemeldet – 100 weibliche, 62 männliche und 48 Mixed-Mannschaften. Darunter auch drei Damen-, zwei Herren-, je eine weibliche und männliche Jugendmannschaft sowie ein Mixed-Team der TSV Auerbach. Als Ausrichtungsoption stehen auch die Beachvolleyfelder im Weiherhausstadion zur Verfügung.   

Unabhängig hiervon trainieren unter anderem die Kinder der U14 seit Anfang Mai -entsprechend der Richtlinien- wieder in Kleingruppen im Freien, um ihre Fähigkeiten in Sachen Baggern, Pritschen und Kniebeugen auszutesten. Auch jeweils zwei männliche und weibliche Sportler der Senioren spielten sich bereits die ersten Bälle im Weiherhausstadion zu.   

Text Post 2, Werbung