Corona: Tour der Hoffnung sagt Benefiztour ab

Pfalztour soll auf Sommer 2021 verschoben werden

Eine für Ende Juni geplante Charity-Fahrradtour zugunsten krebskranker Kinder sagte das Team Bensheim der Tour der Hoffnung aufgrund des Coronavirus jetzt ab. Foto © Jürgen Pfliegensdörfer – Sportsword

Konsequenzen musste jetzt in Bezug auf das Caronavirus auch das Team Bensheim – Tour der Hoffnung® e.V. ziehen und die für Juni 2020 geplante Tour de Pfalz absagen oder besser gesagt – auf Juni/Juli 2021 verschieben! Durch die Pandemie und die sich quasi minütlich ergebenden neuen Entwicklungen ist eine vernünftige Planung und Durchführung der Tour für die Organisatoren nicht mehr möglich. Auch wenn die Tour erst Ende Juni stattfinden sollte und sich die Lage bis dahin –vielleicht und/oder hoffentlich– wieder etwas beruhigt hat, geht den Verantwortlichen in erster Linie die Gesundheit aller Aktiven über alles andere vor.

Tour zurzeit nicht vertretbar

Auch ist vor dem Hintergrund der sich deutlich abzeichnenden negativen wirtschaftlichen Entwicklung nicht vertretbar, mit einer Benefiztour bei Sponsoren und Spendern die so großzügig zugesagten Mittel zu Gunsten krebskranker Kinder tatsächlich einzuwerben, verdeutlichen die Organisatoren in einer Mitteilung. Ferner könnten die bei den beteiligten Kommunen und dort ansässigen Vereine im Vorfeld zugesagte Unterstützung in ideeller, organisatorischer und finanzieller Art auf absehbare Zeit wohl in keiner Art und Weise sichergestellt werden. (rs-red)

Artikel, vom 5. Februar 2020

Team Bensheim der Tour der Hoffnung sammelt Spenden zugunsten krebskranker Kinder
Charity-Radtour über 222 Kilometer in die Pfalz

Eine Rad-Charity-Veranstaltung zugunsten krebskranker Kinder führt auch in diesem Jahr das Team Bensheim der Tour der Hoffnung durch. Am 27. Juni wird es um 9:30 Uhr in Bensheim losgehen, die Tour führt für zwei Tage in das Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz und bewältigt im Gesamten 222 Rad-Kilometer.

Ziel: ein Weingut in Burrweiler

Nach der erfolgreichen Ausrichtung der Tour de Riva im Jahre 2017 war die Nachfrage so groß, dass sich die Verantwortlichen von TdH Bensheim entschlossen, die „Tour de Pfalz“ ins Leben zu rufen. „Viele unserer bisherigen Teilnehmer haben uns angesprochen, wann wir denn wieder einmal unterwegs sein würden. Das war für uns Ansporn und Startschuss zugleich, da wir uns auch mit dem Gedanken getragen hatten, wieder eine Tour anzubieten“, sagt Helmut Richter, der Vorsitzende des Teams Bensheim. Schnell war ein Ziel gefunden, nur ein zeitlich guter Termin musste noch her. „Es sollte auf jeden Fall vor den Sommerferien sein. Viele unsere Radsportunterstützer radeln am Wochenende in den Odenwald oder auch in die Pfalz, kennen und schätzen diese Regionen. Und so wird uns die Tour dieses Mal von Bensheim nach Burrweiler führen.

Idee von Deutscher Weinprinzessin

Rund 110 Kilometer am ersten und knapp 112 Kilometer am zweiten Tag zurück nach Bensheim wird die Strecke umfassen“, so Jürgen Pfliegensdörfer, der als Zweiter Vorsitzender des Vereins für die Pressearbeit verantwortlich ist. Geboren wurde diese Idee der Pfalztour auch ein wenig in Heppenheim. Denn die Deutsche Weinprinzessin Charlotte Freiberger ist mit Christoph Rabold zusammen, beide werden demnächst heiraten. Er ist Inhaber eines Weingutes in Burrweiler, das 15 Kilometer von Neustadt an der Weinstraße entfernt liegt. Somit werden die 140 Teilnehmer dieser Tour am 27. Juni, gegen 17 Uhr, im Weingut Rabold empfangen und nach einer hoffentlich „erholsamen“ Nacht in der gemeindeeigenen Festhalle am nächsten Morgen wieder auf die Strecke geschickt.

Stopps zum Spenden sammeln

Von Bensheim geht es am ersten Tag zunächst nach Gernsheim. Dort wird mit der Fähre der Rhein überquert und quer durch die beginnenden Pfälzer Weinberge geht es in Richtung Frankenthal. Unterwegs sind in verschiedenen Städten, wie Worms, Neustadt und Dietesfeld, Halts eingeplant. Am Abend im Weingut werden dann die Teilnehmer gemeinsam mit Sponsoren und Freunden einen tollen Abend verbringen, eine Band wird die Stimmung anheizen.

Am nächsten Morgen geht es nach einem gemeinsamen Frühstück auf die zweite Etappe. Diese führt über Landau  nach Speyer, wo im Bereich des Doms ein Halt eingeplant ist. In Schwetzingen wird die gesamte Truppe am Schloss erwartet und man hofft, dass man auf der gesamten Strecke ordentlich Spenden sammeln kann, um die vielen Projekte, welche die Bensheimer Ehrenamtlichen derzeit begleiten, weiterhin unterstützen zu können. Zwei Stopps sind noch in Lorsch am Kloster und in Heppenheim auf dem Marktplatz eingeplant, ehe es zum Abschluss nach Bensheim gehen wird.

Noch Anmeldungen möglich

Wer an der Tour teilnehmen möchte, kann sich gerne noch anmelden. Es sind noch einige Plätze frei. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 250 Euro. Dafür erhält man als Teilnehmer nicht nur eine bestens über zwei Tage organisierte Tour mit Freunden und Unterstützern, sondern leistet auch einen Beitrag zugunsten krebskranker Kinder. Das Gepäck wird selbstverständlich transportiert, ein hochwertiges Trikot, komplette Verpflegung und eine „Fünfsterneschlafstätte“ in einer Turnhalle gibt es dazu. Das muss man wissen, wenn man bei den Touren des Teams Bensheim dabei sein möchte. Komfort wird kleingeschrieben, Gute Laune dagegen sehr groß. Und alles ganz nach dem Motto „Jeder Cent kommt an“. 222 Kilometer gegen den Krebs – das ist die Tour de Pfalz. Anmeldungen erfolgen bitte an info@tdh-bensheim.de. (red)

Text Post 2, Werbung