Volleyball: Damen 1 bewiesen einmal mehr Moral

Erste Volleyballdamen der TSV Auerbach weiterhin Tabellenführer

Führt ihr Team von den ersten Volleyballdamen der TSV Auerbach von Sieg zu Sieg: Spielertrainerin Monika Liepolt. Bild © Dominik Bucher

Es war die erwartete zähe -letztendlich aber erfolgreich- Partie. Mit einem 3:1 (22:25, 25:20, 19:25, 14:25) erzwangen am Wochenende die ersten Volleyballdamen der TSV Auerbach in der Oberliga beim USC Gießen einen Sieg und verteidigten ihren Tabellenführung. Da die TG Wehlheiden überraschend deutlich mit 3:0 beim VfL Marburg verlor, führen die Auerbacher Damen nun die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor der TV Waldgirmes 2 an. 

Umstellung zahlte sich aus

Nach dem anfänglichen Abtasten machte besonders die flinke Abwehr des Gegners dem Auerbacher Angriff in den ersten zwei Sätzen das Leben schwer. Zusätzlich entschieden sich die Bergsträßerinnen, ihre „eigentliche“ Libera Tina Helfrich im Außenangriff einzusetzen. Die Umstellung zahlte sich aus: die Abwehr agierte flexibel und Tina Helfrich konnte durch ihre Erfahrung am Netz etliche direkte Punkte machen. Mit einer Aufschlagserie von Dorothee Frühwirth gelang es, einen Vorsprung von sechs Punkten zu erspielen. Zwar kamen die Gießenerinnen mit starken Abwehraktionen noch einmal näher heran, doch bei 25:22 für Auerbach war Schluss.

Im zweiten Satz fehlte es in allen Aktionen an Spannung, was zu vielen Flüchtigkeitsfehlern führte. Zwar gelangen einige spektakuläre Abwehraktionen, insbesondere von Irene Kirchenschläger, diese konnten die Fehler im Angriff aber nicht wettmachen. Mit 20:25 ging dieser Satz an Gießen.

0:8 Rückstand aufgeholt

Zu Beginn des dritten Satzes gaben die Auerbacherinnen das Spiel kurze Zeit vollständig aus der Hand. Eine starke Aufschlagserie der gegnerischen Zuspielerin schien den Gästen das Genick zu brechen. Beim Spielstand von 0:8 schienen die Gastgeberinnen den Satz schon für sich entschieden zu haben. Sie hatten die Rechnung aber ohne die TSV Damen gemacht, denn diese bewiesen einmal mehr ihre Moral und zeigten einen souveränen Umgang mit schwierigen Spielsituationen. Ihre Erfahrung half ihnen, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich mit zwei Aufschlagserien zurückzumelden. Der sich zu Anfang des Satzes in Sicherheit wiegende Gegner, hatte dem sich steigernden Angriff nichts mehr entgegen zu setzten und wurde zu vielen eigenen Fehlern gezwungen. So konnte Auerbach den Satz vollständig zu seinen Gunsten drehen und mit 25:19 siegen.

Leistung vollständig abgerufen

Im vierten Satz schien der Siegeswille der Gießenerinnen gebrochen. Die TSV Damen konnten ihre Leistung vollständig abrufen. In diesem Satz boten sie unbeschwerten Volleyball. Ob im Angriff, Block oder Abwehr – es gelang alles. Völlig verdient gewannen sie diesen Durchgang mit 25:14. Am nächsten Samstag geht es wieder in eigener Halle gegen die Nordhessinnen vom FSV Bergshausen. (red)

Es spielten: Marlene Carvalho, Dorothee Frühwirth, Tina Helfrich, Laura Kilgus, Irene Kirchenschläger, Monika Liepolt, Inga Pfenning, Lisa Weihrauch, Carola Zeig.

Erste Herrenmannschaft der TSV im Abstiegskampf

Beim VC Eberstadt gastierte am vergangenen Samstag die erste Herrenmannschaft der Volleyballteilung der TSV-Auerbach Das Ergebnis war in der Bezirksklasse ein klares 0:3 (25:17, 25:18, 25:14) aus Sicht der TSV. 

Mannschaft in neuer Zusammenstellung

Die Bergsträßer mussten aufgrund von Verletzung und Geschäftsreisen erneut kreativ werden und mit einer neuen Zusammenstellung agieren. Es war deutlich zu sehen, dass Abläufe und die Raumaufteilung nicht abgestimmt wirkten. Es wollte so gar nichts konstant laufen. Daher war die Niederlage kaum abzuwenden und auch berechtigt, da es Eberstadt sehr gut verstand mit druckvollen Aufschlägen Auerbach gar nicht ins Spiel komme n zu lassen. 

Somit stehen die ersten Herren mit dem Rücken zur Wand und stehen gemeinsam mit dem VC Ober-Roden 2 mit leidglich zwei Pluspunkten am Tabellenende. Bleibt zu hoffen, dass sich die Mannschaft bald findet und mit einer Aufholjagd endlich in die Saison startet. (red)

Es spielten: Dominik Bucher, Sebastian Frühwirth, Alexander Götz, Daniel Hascher, Kai Lehmann, Dirk Metzner, Christian Nelles, Nik Sacher, Dirk Schneider

Text Post 2, Werbung