Deutlicher 29:16 Auswärtssieg der „Flames“

Frauenhandball-Bundesliga: HSG Bensheim/Auerbach ließ Buchholz-Rosengarten keine Chance

Mit einem klaren 29:16 Auswärtssieg bei Buchholz 08-Rosengarten im Gepäck traten die „Flames“ die Heimreise an. Unser Bild zeigt Rückraumspielerin Alica Soffel. Bild © Andrea Müller

Nach zwei Heimspielen und zwei Siegen in Folge hoffte das Frauenhandball-Bundesligateam „Flames“ der HSG Bensheim/Auerbach auch an diesem Samstagabend (6.) nach einer langen Fahrt in den Norden bei Aufsteiger HL Buchholz 08-Rosengarten auf zwei weitere Punkte. Um es vorweg zu nehmen. Die lange Anfahrt schien den „Flames“ nicht in den Knochen zu stecken, zeigten sie doch eine souveräne Leistung und ließen dem Gastgeber nach einer noch ausgeglichenen Anfahrtsphase über die gesamte Spielzeit keine Chance. Mit einem überraschend deutlichen 16:29 Auswärtssieg im Gepäck ging es wieder auf die Heimreise. Nach diesem Erfolg rangiert die Mannschaft von Trainerin Heike Ahlgrimm im Klassement weiterhin auf Platz sieben.

„Flames“ startete als klarer Favorit

Dass das Match kein Selbstläufer wird, hatten alle Akteure zumindest vor dem Anpfiff erwartet.  Schon in der Vorrunde quälte man sich mit viel Einsatz zu einem 27.:25 Heimsieg. Die „Flames“ waren also gewarnt, zumal der Gastgeber nach seinem überraschenden 24:23 Auswärtserfolg bei Bayer Leverkusen im DHB-Pokal das OLYMP Final4 erreichte und den Schwung aus dieser Partie mitnehmen wollten. Der Blick auf die Tabelle zeigte allerdings eine deutliche Konstellation. Die „Flames“ rangierten mit 18 Pluspunkten auf Rang sieben, die „Luchse“ haben als Viertletzter einen Relegationsplatz im Kampf gegen den Abstieg inne. Die Favoritenrolle war also klar verteilt.

Nur zu Beginn ausgeglichenes Spiel

Kurzfristig musste die HSG Bensheim/Auerbach auf Spielmacherin Lisa Friedberger verzichten. Ihre Funktion übernahm sowohl als Antreiber als auch als Siebenmeter-Werferin souverän Sarah van Gulik. Nach einem Abtasten blieb nach drei Minuten den „Flames“ die beiden ersten Tore durch Sarah Dekker und Isabelle Hurst vorbehalten. Im Anschluss dauerte es erneut mehr als vier Minuten bis die HL Buchholz 08-Rosengarten zum 1:2 und kurz darauf zum 2:2 ausglichen. Das Spiel blieb zu Beginn spannend und in der 13. Minute führten die „Luchse“ sogar mit 4:3 Toren. Es sollte allerdings die letzte Führung für den Gastgeber sein. Die „Flames“ drehten auf. Vier Tore in Folge brachten eine 4:7 Führung und die Bensheimerinnen blieben dran. Mit einem schon beruhigenden 5­:11 Vorsprung ging es in die Pause.

Starke zweite Hälfte

Starke Leistung für die HSG Bensheim/Auerbach in der zweiten Hälfte, die mit viel Energie  aus der Kabine kamen. Sie wollten die frühe Entscheidung und kamen ins Rollen. In der 40. Spielminute sorgte Christin Kühlborn mit einem Treffer zum 7:18 zum ersten 11-Tore-Vorsprung. Gegen die Geschwindigkeit der Bensheimerinnen hatten die Gastgeber nichts entgegenzusetzen. Immer wieder konterten die Bensheim pfeilschnell und warfen alleine sieben Gegenstoß-Tore. Es war deutlich, die „Flames“ hielten den Gegner klar auf Distanz. Auch bei der Statistik der Torhüterinnen gingen Jessica Kockler und Helen van Beurden mit einer Quote von 46,7 Prozent gehaltene Bälle als deutlicher Sieger hervor. Jubel nach dem Schlusspfiff.  Ein verdienter 16:29 Pflichtsieg, bei dem die HSG Bensheim/Auerbach allerdings mit mehr Wiederstand gerechnet hatten. Ihr Comeback gab in der Schlussphase auch Leonie Kockel, die zuletzt krankheitsbedingt länger aussetzen musste und das letzte Tor der Partie erzielte. Beste Werferinnen auf Bensheimer Seite waren Sara van Gulik mit sieben und Sarah Dekker mit sechs Treffer.     

Flames: Jessica Kockler, Helen van Beurden – Isabelle Hurst (3), Leonie Kockel (1), Lotta Heider, Elisa Stuttfeld (1), Simone Spur Petersen (2), Sarah Dekker (6), Alica Soffel (1), Lisa Friedberger, Christin Kühlborn (4), Sarah van Gulik (7/4), Ines Ivancok (3), Dionne Visser und Julia Niewiadomska (1/1).

Text Post 2, Werbung