Deutscher Meister siegt bei den Flames mit 30:25

Frauenhandball-Bundesliga: Starke Leistung der HSG Bensheim/Auerbach gegen SG BBM Bietigheim

Wurde nach der Heimniederlage gegen den Deutschen Meister SG BBM Bietigheim zur Spielerin des Tages gewählt und erzielte neun Treffer: Rückraumspielerin Lisa Friedberger. Foto © Jürgen Pfliegensdörfer – Sportsword

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Vor dieser Leistung kann ich nur den Hut ziehen“, äußerte Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nach der 25:30 (12:17) Heim-Niederlage ihres Teams am gestrigen Abend (22.) gegen den haushohen Favoriten SG BBM Bietigheim. Eine Einschätzung, welche die über 800 Zuschauer in der Weststadthalle unbestritten teilten.

Das Spiel begann mit viel Tempo. Lange Zeit hielt die HSG Bensheim/Auerbach überraschend mit und konnten den kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall von Torjägerin und Nationalspielerin Julia Maidhof als Kollektiv gut kompensieren. 7:7 nach elf Minuten und 11:11 nach fast 20 Minuten, die Fans waren beeindruckt. Dann zog SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen die Reißleine – Time-Timeout. Offensichtlich fand er die richtigen Worte. Seine Mannschaft reagierte mit einem 6:0-Lauf, so dass es mit 17:12 in die Pause ging.

Feierten mit der SG BBM Bietigheim ein Wiedersehen in der Bensheimer Weststadthalle: die ehemaligen „Flames“-Spielerinnen Kim Naidzinavicius (Mitte) und Antje Lauenroth (rechts), die jeweils drei Treffer erzielten. Foto © Jürgen Pfliegensdörfer – Sportsword

Sensation lag in der Luft

Doch die „Flames“ kamen wiedererstarkt in der zweiten Hälfte gegen den amtierenden Deutschen Meister zurück und holten selbst vier oder fünf Toren Rückstände auf. Zehn Minuten vor dem Abpfiff roch es nach einer Sensation – nur noch 23:25. Erneut Team-Timeout für die SG BBM Bietigheim. Konzentriert und mit viel Erfahrung brachte der deutsche Meister seine Führung letztendlich mit einem 25:30 über die Ziellinie. „Wir mussten hart für diesen Sieg kämpfen und fingen uns zu viele Gegenstoß-Tore ein. Bensheim spielt besser als in der letzten Saison. Ich habe viel Respekt von der Arbeit von Heike Ahlgrimm“, lobte Gästetrainer Martin Albertsen. Letztendlich war es ein verdienter Sieg der SG BBM Bietigheim, wenn er auch durch drei in den zwei Minuten erzielten Treffer etwas zu hoch ausfiel.


„Flames“ spielten „ohne Fünf“

Die Leistung der HSG Bensheim/Auerbach ist umso höher einzuschätzen, da das Team „ohne Fünf“ antreten musste. So fehlten neben den Langzeitverletzten Simone Spur Petersen, Carolline Dias Minto und Dionne Visser auch krankheitsbedingt Torhüterin Jessica Kockler und Julia Maidhof. Bundesligaluft konnten auf der Bank die Nachwuchsspielerinnen Neele Orth und Nina Rädge schnuppern. Zu ihrem ersten Bundesligator kam in der 50 Minute Talent Julia Niewiadomska. Spielerin des Tages wurde Lisa Friedberger, die 9/4 Treffer erzielte.  

Die nächsten Spiele

Aufgrund eines Europapokalspiels der SG BBM Bietigheim am kommenden Samstag beim dänischen Team Herning-Ikast wurde die Partie vorgezogen. Für die „Flames“ jetzt eine gute Gelegenheit zum Regenerieren, ehe es am 1. Februar zum Auswärtsspiel bei der HSG Blomberg-Lippe geht. Das nächste Heimspiel findet am 15. Februar gegen Tabellenführer Borussia Dortmund statt. Eine Woche zuvor (8.) geht es zum Rückrundenstart zum Derby nach Ketsch.     

Flames: Helen van Beurden, Jessica Wagner – Romana Gerisch, Elisa Stuttfeld, Neele Orth, Sarah Decker, Sanne Hoekstra (2), Lisa Friedberger (9/4), Christin Kühlborn (5), Caroline Hettinger (3), Sarah van Gulik (2/1), Julia Niewiadomska (1), Ines Ivancok (3), Nina Rädge.

  

Text Post 2, Werbung