„Flames-Heimspiel“ gegen Göppingen abgesagt

Ohne Zuschauer werden aufgrund der Corona-Pandemie die nächsten Heimspieler der "Flames" ausgetragen.

Abgesagt werden musste kurzfristig das für morgen (24. Oktober) angesetzte Heimspiel der „Flames“ in der Frauenhandball-Bundesliga gegen Frisch-Auf Göppingen Grund ist ein positiver Corona-Test bei einer Spielerin der Schwaben. Im Anschluss musste sich das gesamte Team der Gäste in Quarantäne begeben.  

Artikel vom 22. Oktober 2020

Die „Flames“ wollen im Heimspiel zwei Punkte
Frauenhandball-Bundesliga: Auf Frisch Auf Göppingen total fokussiert

Zuletzt gab es mit zwei Niederlagen in der Frauenhandball-Bundesliga gegen Bad Wildungen Vipers und Buxtehuder SV -nach einem furiosen Saisonstart mit 8:0 Punkten- zwei Rückschläge für die „Flames“. Jetzt will es das Team am kommenden Samstag (24.) im Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen auf jeden Fall besser machen. „Wir haben mit Hilfe von Videos unsere Fehler schonungslos analysiert. Die Gegner waren nicht unbedingt stärker, aber wir hatten die Fehler gemacht“, sprach Couch Heike Ahlgrimm klare Worte. Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich die Flames-Verantwortlichen dazu entschieden, die nächsten beiden Heimspiele in der Weststadthalle ohne Zuschauer durchzuführen. Zu sehen ist die Partie trotzdem, wird das Spiel gegen die Württembergerinnen doch im Internet live auf „deutschland.tv“ unter https://handball-deutschland.tv/hbf/hbf-hsg-bensheim-auerbach-vs-frisch-auf-goeppingen-2 übertragen.

Ein Spiel auf Augenhöhe

Allein vom Tabellenstand (Platz 12) und einem Punktekonto von 4:6 zählen die „Auf Frauen“ letztendlich für die HSG Bensheim/Auerbach in eine Rubrik, die für ein Spiel auf Augenhöhe spricht, zumal die Gäste ihre Niederlagen unter anderem gegen die stark einzuschätzenden Borussia Dortmund und Blomberg-Lippe bezogen. „Wir müssen auf uns schauen. Es wird ein sehr schweres Spiel. Aber wir sind total fokussiert und wollen die zwei Punkte“, so Heike Ahlgrimm. Verzichten müssen die „Flames“ auf Leonie Kockel, die sich schon vergangene Woche im Training einen Nasenbeinbruch zuzog und am gestrigen Dienstag operiert wurde. Ein großes Lob sprach die Trainerin in diesem Zusammenhang für die professionelle Betreuung des behandelten Arztes Dr. med. Samir El-Bitar, vom HNO Zentrum im Ärztehaus, aus. Wieder im Kader ist ab sofort Simone Spur Petersen, die eigentlich Spielpraxis bei den Junior-Flames in der Oberliga sammeln sollte. Aber auch an diesem Wochenende fällt das Spiel des Teams aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie aus.  

Ähnliche Saisonziele

Bei Frisch Auf Göppingen galt es in dieser Saison fünf Neuzugänge zu integrieren. Dazu kam nach dem dritten Spieltag mit Oliwia Kaminska von der Neckarsulmer Sportunion noch eine neue Torhüterin, welche die verletzte Stammtorhüterin Jasmina Rebmann-Jankovic ersetzt. Im Team von Frisch Auf befinden sich alleine drei Schweizerinnen. Allerdings mussten die Württembergerinnen vor der Saison auch drei Schlüsselspielerinnen ziehen lassen. Das Trio steuerte in der vergangenen Spielzeit immerhin satte 285 der 527 HSG-Tore bei.Als Ziel hat Frisch Auf Göppingen Platz neun aufwärts ausgerufen; ähnliche Ambitionen wie die „Flames“.

Text Post 2, Werbung