Endspiel um Platz neun in der Weststadthalle

Abschied für sieben Flames-Spielerinnen

Beendet am Samstag ihre Handballkarriere: Stammspielerin Caroline Hettinger (Zweite von rechts).

Noch mal „alles reinlegen“ werden die „Flames“ in ihrem letzten Saisonspiel am kommenden Samstag (18. Mai), um 18 Uhr, in der Bensheimer Weststadthalle. Showdown um Platz neun in der 1. Frauenhandball-Bundesliga. Ein Tabellenplatz, der für die Handballerinnen der HSG Bensheim/Auerbach nach einer harten Saison ein Riesenerfolg wäre. Die Konstellation des Tableaus will es, dass sich im abschließenden Heimspiel ausgerechnet der punktgleiche VfL Oldenburg in Bensheim vorstellt. Ein echtes Endspiel um eine einstellige Platzierung.

Emotionaler Abschied

Die Partie steht aber auch im Zeichen eines vermutlich emotionalen Abschieds und einem kleinen Fest mit den Fans im Bürgerraum der Weststadthalle. So werden sieben Spielerinnen in der nächsten Spielzeit nicht mehr das Trikot der Flames tragen und gebührend von Funktionären, Zuschauern und Mannschaft verabschiedet. Darunter auch die beiden Nationalspielerinnen Merel Freriks (Niederlande) und Bogna Sobiech, die beide zur Ligakonkurrent Borussia Dortmund wechseln. Ferner beenden Caroline Hettinger, Vildana Halilovic und die Griechin Martha Logdanidou ihre Karriere. Noch kein Ziel bekanntgegeben haben die Abgänge Rafika Ettaqi und die dritte Torfrau Melanie Breinich.

Freuen können sich die „Flames“ aber noch aus einem anderen Grund. So haben sie wieder vom Lizenzierungsausschuss der Handball Bundesliga Frauen ihre Lizenz ohne Auflagen für die erste Liga erhalten.

Nächstes Heimspiel:

Samstag, den 18. Mai, 18 Uhr, Flames – VfL Oldenburg, Bensheim Weststadthalle.   


Text Post 2, Werbung