Erfolgreiche Regionalliga-Rückkehr: Sieg bei Eintracht Frankfurt

Souveräner Sieg der TSV-Volleyballerinnen nach 13 Jahren Regionalliga-Abstinenz

Starke Rückkehr der ersten Volleyballdamen der TSV Auerbach in die Regionalliga. Mit 3:0 siegten die Sportlerinnen bei Eintracht Frankfurt.

Am gestrigen Samstag (12. September) war es für die erste Damenmannschaft der Volleyballabteilung der TSV Auerbach endlich soweit! Nach der intensiven Vorbereitung und erfolgreich absolvierten Trainingsspielen, hieß es endlich „Saisonbeginn“. Die Rückkehr in die Regionalliga –nach 13 Jahren– hätte aus ihrer Sicht nicht besser laufen können: Das Team überzeugte gegen Eintracht Frankfurt mit einer kämpferischen Leistung und fuhr einen 3:0-Sieg ein. Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, denn Zuschauer waren in Frankfurt nicht zugelassen. „Wir freuen uns außerordentlich über den gelungenen Auftakt“, so Moni Liepolt nach dem Spiel. „Es ist die schönste Belohnung für das harte Training.“

Druckvoller Angriff

Von Anfang an konzentriert erspielten die TSV Damen sich schnell einen 4-Punktevorsprung. Der druckvolle Angriff über alle Positionen kaschierte die kleinen Fehler in der Abwehr. Es lief rund und die Auerbacherinnen behielten die Nase vorn. Mit einem 25:21 verbuchten sie den ersten Satz für sich.

Anders im zweiten Durchgang: da liefen sie den Gastgeberinnen hinterher. Die Kombination aus mangelnder Spannung, Unstimmigkeiten in Annahme und Abwehr und Angriffen, die oft das Feld verfehlten, führte zu Unsicherheiten. Sogar die langen Ballwechsel entschied Eintracht Frankfurt meistens für sich. Doch der Kampgeist kam mit der Einwechslung von Petschu (Petra) Stauch zurück. Wie schon so oft in der Vergangenheit rauften sich die Auerbacherinnen wieder zusammen und zeigten einmal mehr was in ihnen steckt. Auf den letzten Drücker, bei einem 19:24 Rückstand, drehten sie das Spiel. Vor allem die platzierten Aufschläge der 18- jährigen Alex Werner ließen bei den Frankfurterinnen keinen geordneten Spielaufbau zu. Hart umkämpft ging der 2.Satz knapp mit 26:24 an die TSV Damen. 

Beim Gegner war die Luft aus

Im dritten Satz war bei der Heimmannschaft nun die Luft raus. Zwar hielten sie zu Beginn noch mit, doch zeigte sich schnell, dass die Enttäuschung über den verpassten Satzgewinn im zu tief sitzt. Umgekehrt wussten die erfahrenen Bergsträßerinnen die Situation bestens auszunutzen. Stark in der Abwehr und druckvoll am Netz erspielten sie sich eine deutliche Führung. Mit einem Angriff von Lisa Köhler ging der dritte Satz auch in seiner Deutlichkeit verdient mit 25:14 an die Auerbacherinnen. 

Nächste Woche geht es weiter, diesmal zu Hause um 20 Uhr in der Geschwister-Scholl-Schulhalle gegen Stadecken-Elsheim. Eine begrenzte Anzahl Zuschauer wird hier zugelassen sein. (red)

TSV Auerbach Damen I: Doro Frühwirt, Tina Helfrich, Irene Kirchenschläger, Laura Kilgus, Lisa Köhler, Jana Lustig, Monika Liepolt, Petra Stauch, Alexandra Werner, Lisa Weihrauch

Text Post 2, Werbung