Flames-Auswärtsspiel live im Free-TV auf Eurosport

Handballbundesliga-Team will am Freitag beim VfL Oldenburg gewinnen

Ungewohnter Spieltag für die „Flames“. So schauen bereits am kommenden Freitagabend (18. September) alle Augen auf das Frauenhandball-Bundesligaspiel VfL Oldenburg gegen die HSG Bensheim/Auerbach. Und nicht nur die Augen von den 500 zugelassenen Fans in der Oldenburger Arena, sondern auch die von den Zuschauern des ab 19:30 Uhr live im Free-TV auf Eurosport übertragenen Match. Als Expertin begleitet die frühere Nationalspielerin und ehemalige Flames-Spielerin Isabell Klein die Partien an der Seite von Kommentator Uwe Semrau.

Oldenburg überraschte zum Auftakt

Nach den beiden Auftaktsiegen fahren die „Flames“ mit einigem Selbstvertrauen in den Norden zu einem insbesondere im ersten Heimspiel stark überzeugenden VfL Oldenburg. Für die „Flames“ heißt es aufpassen, strauchelte doch gleich zum Saisonauftakt der eigentlich favorisierte TuS Metzingen mit einer 25:26 Niederlage in Oldenburg. Eine deutliche 35:17 Niederlage holten sich die Norddeutschen allerdings im zweiten Saisonspiel beim letztjährigen „Corona-Meister“ und Meisterschaftsanwärter Borussia Dortmund. „Der Sieg gegen Metzingen war schon überraschend. Da hat Oldenburg ein richtiges Ausrufezeichen gesetzt. In der vergangenen Saison hatten wir dort auch verloren. Wir werden unseren Gegner daher mit Sicherheit nicht unterschätzen“, verdeutlichte Trainer Heike Ahlgrimm in einem Gespräch mit der Onlinezeitung. Herausragend, insbesondere im Heimspiel, war Rückraumspielerin Kathrin Pichlmeier, die im Duell gegen Metzingen alleine 12/5 Tore erzielte. Bereits achtmal traf Merle Carstensen aus dem Rückraum ins gegnerische Tor.

Mit dem Comeback der verletzten Simone Spur Petersen und Sarah Dekker ist auf Flames-Seite für das Auswärtsspiel derzeit noch nicht zu rechnen. „Wir avisieren das Heimspiel gegen die HSG Bad Wildungen Vipers am 10. Oktober an. Mal sehen, wie weit die Beiden bis dahin sind“, hofft Heike Ahlgrimm. Wieder zum Kader zählt aus Dekker-Ersatz Annika Schmitz von den Junior Flames.

Pokalauslosung in der Halbzeit

Neben dem Handballspiel Oldenburg gegen „Flames“ dürfte in der Halbzeit des TV-Spiels die Auslosung zum Achtelfinale des DHB-Pokals auf großes Interesse stoßen. 16 Mannschaften kämpfen um die Nachfolge des Thüringer HC, der bereits im Jahre 2019 den Pokal gewann und corona-bedingt in der letzten Saison nicht verteidigen konnte. Zweit- und Drittligisten werden in diesem Jahr in Abstimmung mit dem Deutschen Handballbund nicht teilnehmen. Als Losfee wird die dreimalige DHB-Pokalsiegerin (2009, 2012 und 2018) Kim Birke fungieren. Die Linksaußen-Spielerin beendete ihre Profi-Karriere 2019 nach 14 aktiven Jahren beim VfL Oldenburg. Spieltermin für das Achtelfinale ist der 7./8. November. Ein Novum: bereits nach zwei gespielten Runden lockt am 15. und 16. Mai 2021 das OLYMP Final4 in der Stuttgarter Porsche-Arena.

398 Zuschauer könnten in die Weststadthalle

Mit großem Interesse nahmen die „Flames“ den Entscheid der Bundesländer zur Kenntnis, unter anderem wieder Sporthallen mit 20 Prozent Zuschauer auszulasten und warten gespannt auf die Ausführungsbestimmungen des Landes Hessen. Schon jetzt wäre die HSG Bensheim/Auerbach mit einem von Andre Schuhmacher ausgeklügelten Hygienekonzept vorbereitet. Im Normalfall fasst die Bensheimer Weststadthalle auf den Sitzplätzen 1999 Zuschauer. „Bei einer entsprechenden Genehmigung könnten dann 398 Zuschauer und damit wieder Tagestickets zugelassen werden“, hofft der Jugendkoordinator. Geplant ist bislang, dann den Kartenverkauf über einen Onlineanbieter vorzunehmen. Das nächste Heimspiel der „Flames“ findet am 26. September, um 18 Uhr, gegen Bayer Leverkusen statt.     

Text Post 2, Werbung