„Flames“ empfangen Tabellendritten von der HSG Blomberg-Lippe

Mit einem 23:22 Heimsieg gegen die "Wildcats" der SV Union Halle-Neustadt sicherte das Frauenhandball-Bundesligateam „Flames“ zwei weitere wichtige Punkte. Am kommenden Samstag empfängt das Team den Tabellendritten von der HSG Blomberg-Lippe. Unser Bild zeigt Spielmacherin Lisa Friedberger beim Torwurf, links im Bild Kreisläuferin Dionne Visser. Bild © Andrea Müller

Die „Flames“ starteten stark ins neue Jahr. Vier Punkte stehen nach dem Überraschungssieg in Thüringen und dem eher zähen Heimsieg gegen Halle-Neustadt am vergangenen Wochenende auf der Habenseite. Zwei Spiele – zwei Siege zum Jahresauftakt, das kann sich sehen lassen. Jetzt kommt allerdings am nächsten Samstag (16.) mit dem aktuellen Tabellendritten der Frauenhandball-Bundesliga von der HSG Blomberg-Lippe ein ganz starker Gegner in die Weststadthalle. Anwurf ist um 18 Uhr. Das Spiel wird live im Internet bei www.sportdeutschland.tv unter HBF: HSG Bensheim/Auerbach vs. HSG Blomberg-Lippe | Handball Deutschland TV (handball-deutschland.tv) übertragen.

Im DHB-Pokal verloren

„Die „Flames“ wissen was auf sie zukommt und sehen die HSG Blomberg-Lippe als klaren Favorit. So kassierten sie im vergangenen November im Achtelfinale des Frauen DHB-Pokals in Blomberg eine 31:23 Niederlage. Toptorjägerin der Partie war bei den Gastgeberinnen Ann Kynast (8), auf die es auch jetzt wieder aufzupassen gilt. Dazu gesellen sich die Dritte der Scorerliste der Liga Nele Franz mit bereits 85 erzielten Treffern und Malina Marie Michalczik (56 Tore). Im Tor der Gäste steht mit der 27-jährigen Melanie Veith übrigens eine ehemalige Flames-Keeperin.

Personell können die „Flames“ am Wochenende fast aus dem Vollem schöpfen. Bis auf Lotte Heider, welche am Wochenende bei der Sportfördergruppe weilt, ist die Mannschaft komplett.

Junges Durchschnittsalter

Die herausragende Jugendarbeit der HSG Blomberg-Lippe macht sich zuletzt immer mehr bezahlt. Wirft man einen Blick auf die erste Sieben des Teams aus der Nelkenstadt beim Ligasieg gegen Bad Wildungen am vergangenen Wochenende, so stellt man fest, dass die Spielerinnen im Durchschnitt gerade einmal 23 Jahre jung waren. Vier von sieben wurden in der vereinseigenen Handballakademie ausgebildet. Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm kann dies noch aus eigener Anschauung beurteilten, war sie doch bis vor ihrem Wechsel nach Bensheim unter anderem als Jugendkoordinatorin und Internatsleiterin in Blomberg tätig.

Blomberg-Lippe aktuell Tabellendritter

Die HSG Blomberg-Lippe hat sich am vergangenen Wochenende mit dem deutlichen Heimsieg gegen die HSG Bad Wildungen Vipers (36:22) nach zwölf Spielen auf Platz drei der aktuellen Bundesligatabelle vorgearbeitet, die nach wie vor aufgrund der unterschiedlichen Anzahl von Spielen der Mannschaften ein schiefes Bild aufweist. 17:7 Punkten nach zwölf Spielen sind allerdings ein markantes Ausrufezeichen für die derzeitige Form des jungen Teams. Die ebenfalls über ein junges Durchschnittsalter verfügenden „Flames“ liegen derzeit nach elf Spielen und ausgezeichneten 14:8 Punkten auf Rang 8 und sind damit absolut im Soll. „Blomberg-Lippe hatte nach der Pause einen schweren Start. Sie haben aber am Wochenende bewiesen, dass sie wieder in Form sind“, ist sich Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm sicher.  

Text Post 2, Werbung