„Flames“ gewinnen beim TV Nellingen

Nächsten Samstag Showdown um Platz neun in der Weststadthalle

Tolle Saison für die „Flames“ in der Frauenhandball-Bundesliga! So gewannen sie am gestrigen Samstag (11. Mai) mit 25:29 Toren (Halbzeit 11:15) bei dem bereits als Absteiger feststehenden TV Nellingen und schraubten ihr Punktekonto auf 19 Pluspunkte. Da auch der punktgleiche VfL Oldenburg sein letztes Heimspiel gegen Borussia Dortmund mit 32:24 Toren überraschend deutlich siegreich gestaltete und Bad Wildungen Vipers (18 Pluspunkte) eine Heimniederlage gegen den Buxtehuder SV einstecken musste, kommt es nun am letzten Spieltag, am kommenden Samstag, um 18 Uhr, in der Bensheimer Weststadthalle zum Showdown um Platz neun. Für die „Flames“ wäre ein einstelliger Tabellenplatz ein überraschend großer Wurf.

Talente eingesetzt

Bei dem Spiel in Nellingen, dass aus Sicht der „Flames“ sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit seine Höhen und Tiefen hatte (Die Schwaben Hornets hatten zweimal ausgeglichen), ergänzte Trainerin Heike Ahlgrimm aufgrund von Ausfällen ihr Kader um die beiden Talente Nina Rädge und Rugile Bartaseviciute, Tochter der ehemaligen Flames-Torjägerin Ingrida Bartaseviciute. Hierbei konnte Nina Rädge 15 Sekunden vor Spielende noch ein persönliches Erfolgserlebnis feiern, warf sie doch mit dem 24:29 ihr erstes Erstligator.

Flames-Tore: Freriks (7), Maidhof (5/3), van Gulik (4/1), Friedberger (3), Sobiech (3), Hoekstra (3/1), Hettinger (2), Logdanidou und Rädge (je 1).

Text Post 2, Werbung