„Flames“ holen dritten Bundesligasieg in Folge

HSG Bensheim/Auerbach nach Sieg beim VfL Oldenburg aktuell Tabellenführer der Frauenhandball-Bundesliga

Spielte eine nervenstarke Partie und verwandelte sieben Siebenmeter: Rückraumspielerin Lisa Friedberger, hier im Spiel gegen Mainz 05. Bild © Andrea Müller

Bilderbuchstart für die „Flames“ in die diesjährige Saison der Frauenhandball-Bundesliga. 6:0 Punkte aus zwei Spielen, davon vier Punkte auswärts – mehr geht nicht. Zumindest bis zum 23. September ist die HSG Bensheim/Auerbach Tabellenführer, dann tritt der haushohe Favorit Borussia Dortmund verspätet zu seinem dritten Saisonspiel zuhause gegen den Buxtehuder SV an und dürfte wieder an den „Flames“ vorbeiziehen. Trotzdem: eine schöne Momentaufnahme. Zwei Punkte holte die HSG Bensheim/Auerbach am gestrigen Freitagabend (18. September) mit einem 23:28 (10:11) Auswärtssieg im Duell gegen VfL Oldenburg. Ein Bundesligaspiel, dass nicht nur von circa 400 anwesenden Zuschauern, sondern auch im Livestream bei Sportdeutschland.TV und auf Eurosport live im Free-TV verfolgt werden konnte. Fachkundige Kommentare kamen übrigens von der früheren Flames-Spielerin und ehemaligen Spielführerin der Deutschen Nationalmannschaft Isabell Klein.

Knappes 10:11 zur Halbzeit

Nach einem verhaltenen Beginn, bei dem sich beide Mannschaften noch abtasteten, nahm das Spiel nach etwa drei Minuten Fahrt auf. Bei Stand von 3:6 konnten sich die „Flames“ erstmals mit drei Minuten absetzen, wobei kurz vor der Pause beim Spielstand von 9:10 nochmals richtig Spannung aufkam. Mit einem knappen 10:11 ging es in die Halbzeit. Mitte der zweiten Halbzeit setzte sich die HSG schließlich durch, führte mehrmals mit drei oder vier Toren. Dann stellte Oldenburg-Trainer Niels Bötel im Angriff sein Spielsystem mit einer siebten Feldspielerin und drei Kreisläuferinnen um. Die „Flames“ kamen aus dem Tritt, die Norddeutschen verkürzten mit ihrem starken Zwischenspurt auf 19:20. Die „Flames“ blieben allerdings konzentriert und bauten ihren Vorsprung bis zum Schlusspfiff auf 23:28 noch weiter aus.

Wie hart das Spiel umkämpft war, zeigt alleine schon die Anzahl der Zeitstrafen. Zehnmal schickten die Schiedsrichter eine Spielerin vom Feld, darunter auch Lisa Friedberger, Leoni Kockel und Christin Kühlborn auf Bensheimer Seite. Ungemein Nervenstärke bewies Lisa Friedberger, die von ihren sieben Versuchen alle Siebenmeter verwandelte.

Im Pokal wartet Blomberg-Lippe

Aber nicht nur das Spiel stand im Mittelpunkt des Geschehens, sondern in der Halbzeitpause auch die Auslosung zum diesjährigen Pokalwettbewerb, der in diesem Jahr ausschließlich unter den 16 Erstligisten ausgetragen wird. Hierbei zog die ehemalige Oldenburger Spielerin Kim Birke für die „Flames“ die HSG Blomberg-Lippe als Gegner. Die Paarung wird am Wochenende 7./8. November bei Blomberg-Lippe ausgetragen.

Flames: Jessica Kockler, Helen van Beurden (1) -Isabelle Hurst (3), Leoni Kockel (2), Lotta Heider (3), Elisa Stuttfeld (1), Alica Soffel, Lisa Friedberger (8/7), Christin Kühlborn (3), Sarah van Gulik, Ines Ivancok (7), Julia Niewiadomska, Dionne Visser, und Annika Schmitz

Nächstes Heimspiel: Flames – Bayer Leverkusen, Samstag, 26. September, 18 Uhr, Weststadthalle.

Text Post 2, Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*