„Flames“ kamen ins Rollen

Mit 33:24 Toren Heimspielsieg zum Saisonauftakt für die „Flames“

Einen nach einer überzeugenden Vorstellung in der zweiten Halbzeit verdienten 33:24 Heimspielsieg holten die „Flames“ zum Saisonauftakt im Derby gegen die Kurpfalz-Bären Ketsch. Unser Bild zeigt den niederländischen Neuzugang Sarah Dekker. Bild © Müller

1580 Fans fieberten dem Auftakt der „Flames“ in der ersten Frauenhandball-Bundesligasaison 2019/20 am Samstagabend in der Bensheimer Weststadthalle entgegen. Flammen und mit Unterstützung der Sparkasse Bensheim hochgehaltene rot-weiße Papptafeln bestimmten beim Einlauf der neuformierten Mannschaft das Bild auf der Tribüne. Die Zuschauer waren gespannt. Zu welchen Leistungen ist das junge Handballteam nach der Integration von acht Neuzugängen schon in der Lage?   

Nervöser Beginn

Trainerin Heike Ahlgrimm startete mutig. Vier Neuzugänge standen in der Anfangsformation auf der Platte. Verzichten musste sie auf die Langzeitverletzte Simone Spur Petersen (Kreuzband) und den brasilianischen Neuzugang Carolline Dias Minto, deren Visum zwar auf dem Weg aber eben noch nicht in Bensheim eingetroffen ist. Und das Spiel begann gleich mit einem kleinen Schlag. Schon nach wenigen Spielzügen hatte der Gast, bei dem übrigens nach überstandenen Pfeifferschen Drüsenfieber auch die ehemalige Flamme Carmen Moser mitwirkte,  die Nase mit 1:0 vorne. Und die „Flames“? Nervös, allein drei verworfene Siebenmeter von unterschiedlichen Spielerinnen waren ein deutliches Zeichen. „Sechs unserer Spielerinnen haben noch keine Erstligaerfahrung und noch nicht vor so einer großen Kulisse gespielt“, begründete die engagierte Trainerin in der nach dem Spiel abgehaltenen Pressekonferenz die Leistungen der ersten Halbzeit. So war es ihrem Team -trotz großer Chancen- zunächst nicht gelungen sich in den ersten 30 Minuten entscheidend abzusetzen. Mit einem für die Zuschauer nicht gerade beruhigenden Vorsprung von 14:12 Toren ging es in die Pause.

Überzeugende zweite Halbzeit

„In der zweiten Halbzeit kamen wir ins Rollen“, freute sich später die Trainerin. Und wie. Die Flames setzten sich ab und hatten mehr als einmal einen Zehn-Tore-Vorsprung zu verzeichnen. Herrlich herausgespielte, aber auch einfache Tore setzten einen positiven Akzent und sorgten schließlich für einen ungefährdeten 33:24 Heimspielsieg. „Darauf können wir aufbauen“, so Heike Ahlgrimm. Zu Spielerin des Tages wurde von den Fans die junge deutsche Nationalspielerin Julia Maidhof gewählt. Sie war mit elf geworfenen Toren auch erfolgreichster Scorrer der „Flames“. Blumensträuße gab es für die Neuzugänge Christin Kühlborn und Elisa Stuttfeld, die kürzlich am gleichen Tag Geburtstag feierten.

Jetzt zwei schwere Auswärtsspiele

In den nächsten Spielen wird es nun ungleich schwerer, haben die „Flames“ doch bei zunächst zwei Auswärtspartien, am 14. September bei Borussia Dortmund und am 23. September bei TuS Metzingen, schwere Gegner mit Ambitionen auf einen vorderen Tabellenplatz vor der Brust. Das nächste Heimspiel findet erst wieder am 12. Oktober gegen das Team von Frisch Auf Göppingen in der Weststadthalle statt.

Tore Flames: Maidhof (11/4), Ivancok (5), Dekker (4) Kühlborn (3), Visser (3), Friedberger (3), Stuttfeld (2), van Gulik (1) und Hoekstra (1).

Text Post 2, Werbung