Flames-Spielerinnen in Kurzarbeit

Rückraumspielerin Simone Spur Peterson verlängert/Trainingsstart für 1. Juli geplant

Will nach ihrer langwierigen Verletzung nochmal im Team der „Flames“ angreifen und hat ihren Vertrag verlängert: die dänische Rückraumspielerin Simone Spur Petersen. Bild © Marc Fippel Fotografie

Aufgrund dem durch das Coronavirus bedingten Abbruch der Handball Bundesliga Frauen (HBF) hat diese Woche auch die Auerbacher Handball Sport und Marketing GmbH Konsequenzen gezogen und alle Angestellten, einschließlich der Spielerinnen und des Trainerteams, in Kurzarbeit geschickt. Dies bedeutet, dass die Betroffenen 60 Prozent ihres letzten Nettolohns von der Agentur für Arbeit erhalten; 30 Prozent legt die GmbH drauf.

Trainingsstart für 1. Juli geplant

Eine Lösung, die bei allen Beteiligten gut ankam. „Wir haben mit allen Spielerinnen und den Trainern per Skype gesprochen oder telefoniert und Ihnen anschließend die individuellen Verträge zugeschickt. Alle waren mit dem Modell einverstanden und haben unterzeichnet“, verdeutlichte Geschäftsführer Michael Geil in einem Gespräch mit der Onlinezeitung. Die Vereinbarung gilt zunächst bis zum 31. Mai. Anschließend treten die Spielerinnen ihren normalen Jahresurlaub an. Am 1. Juli soll es dann -allerdings abhängig von den Auswirkungen des Coronavirus- wieder mit der Vorbereitung für die neue Saison losgehen.

Sponsoren solidarisch

Froh ist die Flames-Geschäftsführung auch über die Solidarität ihrer Sponsoren. Keiner hat bislang Regress angemeldet, so dass die Einnahmen aus den vier nicht stattgefunden Heimspielen kompensiert werden können. „Für die neue Saison führen wir Gespräche, wenn sich die Lage um das Corona-Virus etwas entspannt hat“, so Michael Geil.

Simone Spur Peterson verlängert

Abgeschlossen haben die „Flames“ die Kaderplanung für die neue Saison. So erhielt die noch letzte offene Personalie, Rückraumspielerin Simone Spur Petersen, eine einjährige Vertragsverlängerung plus einer beidseitigen Option auf eine weitere Saison. Die 26-jährige Dänin war hatte wegen eines Kreuzbandrisses praktisch die gesamte letzte Saison ausgefallen, will jetzt aber wieder angreifen. Als Neuzugänge hat die HSG Bensheim/Auerbach bislang Leonie Kockel (Borussia Dortmund), Alicia Soffel (1. FSV Mainz 05) und Lotta Heider (TSV Nord Harrislee) verpflichtet.

Text Post 2, Werbung