Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm verlängert um drei Jahre

Erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Freude über Vertragsverlängerung von Erfolgstrainerin

Zufriedene Gesichter bei den „Flames“, verlängerte Ihre Erfolgstrainerin Heike Ahlgrimm doch ihren Vertrag um weitere drei Jahre. Unser Bild zeigt von links Jörg Hirte (Leiter Administration), Heike Ahlgrimm und Geschäftsführer Michael Geil. Bild © Flames-Handball

Die Trainerfrage bei den Flames der HSG Bensheim/Auerbach ist frühzeitig geklärt: Heike Ahlgrimm wird auch in den kommenden drei Jahren ihre erfolgreiche Arbeit beim Bundesligisten an der südhessischen Bergstraße fortsetzen. Die 45-jährige ehemalige Nationalspielerin unterschrieb einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Eine Entscheidung, die allen Seiten leichtgefallen ist.

 Kompetenz und Herzblut

„Mit der Verlängerung des Vertrages von Heike Ahlgrimm haben wir einen Eckstein zur Erreichung unserer mittelfristigen Ziele setzen können. Heike hat den Bundesligahandball an der Bergstraße in den letzten 4,5 Jahren mit Kompetenz und Herzblut auf ein neues Niveau gebracht, weshalb wir den Weg mit ihr gerne weitergehen wollen. Sie verkörpert die Werte die uns als Verein und Geschäftsführung wichtig sind: Bodenständigkeit, Teamentwicklung, Förderung junger Talente, Integration in das lokale Umfeld. Sportlich und menschlich ein echter Gewinn für uns – wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit“, schildert Geschäftsführer Michael Geil glücklich die Gründe für die Fortsetzung der erfolgreichen Partnerschaft.

Entscheidung fiel leicht

Auch der Cheftrainerin fiel die Entscheidung für einen Verbleib leicht: „Ich fühle mich hier wohl und habe hier in den letzten Jahren etwas aufgebaut. Der Weg ist noch nicht zu Ende. Ich glaube auch, dass man von dieser Mannschaft noch viel erwarten kann. Wir arbeiten gerade hart daran diese Mannschaft zusammen zu halten und ich denke, dass man hier in den nächsten Jahren noch viel anstoßen und mitnehmen kann. Ich finde es schön, dass man in Bensheim auch in der Corona-Zeit das Vertrauen bekommt. Für mich war es selbstverständlich, dass ich den Weg mitgehe. Ich arbeite gerne mit jungen Leuten und das ist unser Weg. Es ehrt mich, dass man mir das Vertrauen schenkt und von daher freue ich mich auf die weiteren Jahre“, so Heike Ahlgrimm.

Erfolgreiche Handballkarriere

Heike Ahlgrimm wurde am 6. Juni 1975 in Leipzig geboren und kann auf eine außerordentlich erfolgreiche Handballkarriere zurückblicken. Bereits mit 19 Jahren wechselte sie zur HSG Herrentrup/Blomberg, wo sie 6 Jahre lang spielte und entscheidend zum Aufstieg und zur Etablierung der Lipper in der 1. Bundesliga beitrug. Nach zwei Jahren beim Buxtehuder SV schloss sie sich 2002 dem TSV Bayer 04 Leverkusen an. Mit den Werkselfen gewann sie 2005 den EHF Challenge Cup und 2010 den deutschen Pokal. Bis zu ihrem Rücktritt 2004 absolvierte sie insgesamt 90 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft.

Nach Beendigung ihrer Spieler-Karriere kehrte sie zur HSG Blomberg-Lippe zurück, wo sie als Jugendkoordinatorin und Internatsleiterin die Geschicke der national sehr erfolgreichen Blomberger Jugend leitete sowie als Trainerin des Drittligateams zweimal die Meisterschaft feiern konnte. Von 2012 bis 2014 war sie Trainerin der Bundesligamannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen, mit der sie in der Saison 2013/14 das Final Four des DHB Pokals erreichte. Seit 2015 ist Heike Algrimm in Bensheim. Im ersten Jahr war sie Leiterin der neu gegründeten Flames Handball Akademie und Trainerin der C-Jugend.

Seit 2016 Flames-Trainerin

Zur Saison 2016/2017 übernahm Heike Ahlgrimm das Zweitligateam der Flames und stieg gleich in der ersten Saison mit der Mannschaft in die erste Bundesliga auf. Auf den Klassenerhalt im ersten Jahr, folgte der gute 9. Platz im 2.Jahr. Dieser konnte in der abgebrochenen Saison 2019/2020 mit dem 8. Platz sogar nochmals verbessert werden. Aktuell belegen die Flames den 7. Platz in der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Doch auch für die Rückrunde hat Heike Ahlgrimm mit ihrem Team noch große Ziele: „Wir haben natürlich Ziele und wollen unbedingt diesen einstellen Tabellenplatz verteidigen. Ich glaube, dass da ganz viel Luft nach oben ist“, blickt Heike Ahlgrimm optimistisch in die Zukunft.

„Harte Brocken“ um die Jahreswende

Die ersten Punkte dafür sollen nach Weihnachten geholt werden. Am 27.12.2020 erwarten die Flames den Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt und es soll mit einem Sieg ein weiterer Schritt in die richtige Richtung gemacht werden. Danach warten allerdings erst einmal drei harte Brocken auf die Flames. Zum letzten Spiel vor dem Jahreswechsel geht es am 30. Dezember zur TuS Metzingen, zum Jahresstart am 3. Januar 2021 erwartet man den Ligaprimus Borussia Dortmund und am 6. Januar 2021 geht es zum Thüringer HC. (red)

Text Post 2, Werbung