„Flames“ veranstalteten am Wochenende hochklassigen Dentsply Sirona Cup

Frauenhandball-Bundesligisten spielen Vorbereitungsturnier in Bensheim/Vorbereitung geht in die Endphase

Ein starkes Vorbereitungsspiel absolvierten am vergangenen Samstag (14.) die „Flames“ mit einem 32:28 Erfolg bei der HSG Bad Wildungen. Am kommenden Wochenende steht nun endlich wieder Livehandball in der Bensheimer Weststadthalle beim 1. Dentsply Sirona Cup auf dem Spielplan. Bild © Andrea Müller

Jetzt geht es in die Endphase der Saisonvorbereitung. Nach Grundlagentraining mit Ausdauer, Athletik und Kraft zu Beginn der Vorbereitung und dem Verinnerlichen von handballspezifischen Inhalten und dem Einstudieren von Automatismen in weiteren Einheiten, wie unter anderem im  Trainingslager im holländischen Sportlandgod Zwartemeer sowie in Testspielen, stehen nun für die Bensheimer Bundesligahandballerinnen „Flames“ einige spielerische Härtetests auf der Tagesordnung. Eine große Vorfreude herrscht sowohl beim Team als auch bei den Sportlerinnen auf die Premiere des am kommenden Wochenende (21./22. August) in der Bensheimer Weststadthalle stattfindenden hochklassig besetzten 1. Dentsply Sirona Cup.

Nach einem ausgezeichneten zweiten Platz beim Domstadtcup in Fritzlar Anfang August ging es für die HSG Bensheim/Auerbach sofort weiter ins Trainingslager. Neben Teambuildings-Maßnahmen standen hier vor allem taktische Möglichkeiten in Abwehr und Angriff im Fokus. Verfeinert hatten die Bundesligahandballerinnen beispielsweise auch die 6:0 und 5:1-Deckung. „Wir sind einen großen Schritt weitergekommen und haben uns gut weiterentwickelt. Aus meiner Sicht sind wir zu diesem Zeitpunkt schon viel weiter, als in den letzten Jahren“, zog Flames-Coach Heike Ahlgrimm ein Zwischenfazit. So absolvierte das Team im Camp täglich zwei Trainingseinheiten, die Zusammengehörigkeit wurde durch verschiedene Teamaktionen gestärkt und die fünf Neuzugänge mussten wie üblich einige besonderen Aufgaben erfüllen. „Die Neuzugänge haben alle überzeugt, Anpassungsschwierigkeiten gab es keine, die Integration ist einwandfrei gelaufen“, lobte die Trainerin. Weiteres Selbstvertrauen sammelten die Handballerinnen am vergangenen Samstag (14.) beim Prestigeduell gegen ihren hessischen Bundesligakonkurrenten von der HSG Bad Wildungen. Nach einer zunächst ausgeglichenen Anfangsphase setzten sich die „Flames“ bis zur Halbzeit mit 17:13 ab und hatten zwischenzeitlich sogar einen 6-Tore-Vorsprung herausgearbeitet. Am Ende siegten die Bensheimerinnen mit 32:28 Toren. „Wir konnten viele erarbeitete Dinge im Spiel umsetzen, hatten Tempo gemacht und sind fit“, zeigte sich Heike Ahlgrimm durchaus zufrieden.     

Nach den coronabedingten Einschränkungen heißt es für Handballfans am kommenden Samstag und Sonntag „Endlich wieder Livehandball“. Das Turnier ist mit vier Ligakonkurrenten von TuS Metzingen, Sport-Union Neckarsulm, TSV Bayer Leverkusen und der HSG Blomberg-Lippe und dem Zweitligisten vom den Tigers VfL Waiblingen ungemein stark besetzt. So landeten in der letztjährigen Saison sämtliche Erstligateams in der Tabelle vor der HSG Bensheim/Auerbach. „Mit Bayer Leverkusen und TuS Metzingen haben wir starke Gegner in unserer Gruppe. Wir wollen natürlich versuchen Bayer Leverkusen, die unserer Spielstärke näher kommen, zu schlagen, um ins Halbfinale einzuziehen“, gibt sich Heike Ahlgrimm nicht chancenlos. Verzichten müssen die „Flames“ auch noch zum Auftakt der Saison auf ihre Langzeitverletzten Alicia Soffel und Lotta Heider. „Alica wird nächste Woche zum zweiten Mal operiert“, erklärt die Trainerin. Hingegen können sich die Besucher einen ersten Eindruck von den Neuzugängen Myrthe Schoenacker, Saskia Fackel, Vanessa Fehr und den Nachwuchsspielerinnen Jana Haar sowie Neele Orth verschaffen. Das erste Turnierspiel bestreiten die „Flames“ am Samstag, um 10 Uhr, gegen TuS Metzingen, um 16 Uhr steht dann das zweite Spiel gegen Bayer Leverkusen auf dem Plan.

Viel personelle Umbrüche bei den Turniergegnern

Gespannt sein darf man bei den Gästen auf den letztjährigen Tabellendritten von TuS Metzingen, die sich teilweise neu erfinden müssen. Mehrere Leistungsträgerinnen verließen den Verein, wurde aber durch hochkarätige meist internationale Neuzugänge ersetzt. Bereits zweimal trafen die „Flames“ in der Vorbereitung auf Bayer Leverkusen. Während man ganz zu Beginn der ersten Trainingsphase noch eine Niederlage kassierte, konnte sich die HSG mit einem Sieg beim Turnier in Fritzlar gegen das Werksteam revanchieren. Für die neue Bensheimer Torhüterin Vanessa Fehr bedeutet dies schon nach kurzer Zeit ein erneutes Wiedersehen mit ihrem früheren Team. Bestenfalls in der zweiten Turnierphase könnten die „Flames“ auf den überraschenden Fünften der Saison 2020/21 von der HSG Blomberg-Lippe treffen. Ein Team, dass sich personell kaum veränderte, auf Kontinuität setzt und weiter die Tabellenspitze angreifen will. Ihre erfolgreichste Saison in der 1. Liga absolvierte im letzten Jahr die Sport-Union Neckarsulm. Vier Abgängen stehen fünf Neuzugänge gegenüber. Den Umbruch scheint das Team bereits gut kompensiert zu haben, verloren sie doch in der vergangenen Woche nur knapp gegen TuS Metzingen. Noch nicht auf das Spielfeld zurückkehren dürfte nach einer schweren Verletzung die ehemalige Flamme Carmen Moser, die derzeit in der Reha an ihrem Comeback arbeitet.

Kartenvorverkauf wird gestartet

Starten wird im Rahmen des Dentsply Sirona Cup auch der Dauerkartenverkauf für die Saison 2021/22.  Das erste Heimspiel der „Flames“ geht am 11. September, um 18 Uhr, über die Bühne.

Dauerkarten sind auf folgenden Wegen erhältlich:

•          Am 21. und 22. August an der Weststadthalle Bensheim/Haupteingang
•          Bestellung und Terminvereinbarungen per E-Mail über die Geschäftsstelle
•          Kontakt: Andre Schumacher / a.schumacher@flames-handball.com

Weiteres unter: https://bensheim-auerbach.com/lokalsport/flames-starteten-zweite-vorbereitungsphase

Text Post 2, Werbung