„Flames“ wollen Favoriten TuS Metzingen die Stirn bieten

Am Samstag (22.) stellt sich weitere Spitzenmannschaft der Frauenhandball-Bundesliga in Bensheim vor

Möchte sich am Samstag im Heimspiel mit den „Flames“ gegen TuS Metzingen gerne ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machen: Spielmacherin Sarah Gulik, die heute ihren 30. Geburtstag feierte. Bild © Andrea Müller

Die nächste Spitzenmannschaft der Frauenhandball-Bundesliga kommt. So stellt sich am kommenden Samstag (22.), um 17:30 Uhr, mit dem TuS Metzingen der aktuelle Tabellendritte in der Bensheimer Weststadthalle vor. Zweimal trafen die „Flames“ in dieser Saison in Metzingen bereits auf den Favoriten, zweimal musste das Team nach hartem Kampf sieglos wieder die Heimreise antreten. Zunächst gab es im Hinspiel der Bundesliga eine 31:26 Niederlage, dann platzte mit einem 32:27 im Viertelfinale des DHB-Pokals der Traum von Einzug ins Olymp Final4. Auf dem Papier eigentlich eine klare Sache für die „Tussies“. Allerdings zeigten die HSG Bensheim/Auerbach in beiden Auswärtsspielen starke Leistungen und wittern mit ihren Fans im Rücken zumindest eine Chance in der heimischen Weststadthalle. „Wir wollen den nächsten Großen ärgern“, verdeutlichte auch Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm.

„Flames“ im Zuschauerranking auf Platz eins

Gerade die Anfeuerungen der eigenen Fans könnten für die „Flames“, wie so oft in dieser Saison, ein wichtiger Faktor sein. Entsprechend hofft das Team wieder auf eine volle Halle. Enttäuscht wurden die Spielerinnen in dieser Hinsicht bislang beileibe nicht. Mit genau 9062 Zuschauern führt die HSG Bensheim/Auerbach mit deutlichem Vorsprung das Ranking bei den Zuschauerzahlen an, obwohl bereits mehrere Mannschaften Umzüge in größere Hallen vollzogen haben. Die HSG könnte also an diesem Wochenende die 10.000 Marke knacken. Die Frauenhandball-Bundesliga selbst sprang am vergangenen Wochenende mit 102.565 Besuchern in die Sechsstelligkeit. Dies entspricht in 104 Spielen einen Schnitt von 986 Zuschauern pro Partie. Die „Flames“ weisen hier einen Durchschnittswert von 1294 Besuchern auf. Vielleicht auch ein Argument kleine Vereine, die über keine Halle mit zwei Längstribünen verfügen, nicht aus formalen Gründen ab der Saison 2025/26 aus der Frauenhandball-Bundesliga zu tilgen… Ein entsprechender Beschluss wurde bekanntlich in einer HBF-Mitgliederversammlung im Rahmen einer Weiterentwicklungsstrategie gefällt. (Wir hatten berichtet)

TuS Metzingen klarer Favorit

TuS Metzingen ist der klare Favorit, gewannen die „Tussies“ doch von den letzten elf Spielen zehn. Keinen Vorteil sieht Flames-Coach Heike Ahlgrimm auch in dem Umstand, dass TuS Metzingen in dieser Woche eine englische Woche spielt und am heutigen Abend (19.) im Topspiel Tabellenvierten gegen den zu dieser Zeit noch Tabellendritten vom Thüringer HC einer hohen Belastung ausgesetzt war. Durch ihren 29:22 Sieg gegen die allerdings stark ersatzgeschwächten Thüringer wechselte TuS Metzingen nun auf Rang drei; eine Platzierung, welche die „Tussies“ mit Sicherheit nicht wieder hergeben wollen. „Metzingen will in die internationalen Wettbewerbe, hat einen sehr großen Kader und ist für englische Woche bestens gerüstet“, weiß die Trainerin.  

Text Post 2, Werbung