„Flames“ wollen sich nicht verstecken

Frauenhandball-Bundesliga: Buxtehuder SV erwartet optimistische „Flames“

Ein schweres Auswärtsspiel haben die „Flames“ am kommenden Samstag in der Frauenhandball-Bundesliga beim Buxtehuder SV zu absolvieren. Unser Bild zeigt Linksaußen Elisa Stuttfeld. Bild © Andrea Müller

Im Mittelfeld der Tabelle der ersten Frauenhandball-Bundesliga tummelt sich aktuell der nächste Auswärtsgegner der „Flames“ der Buxtehuder SV. Mit 8:12 Punkten liegen die Norddeutschen sogar etwas überraschend einen Platz hinter dem Bensheimer Team und sind aus DHB- und dem internationalen EHF-Pokal bereits ausgeschieden. Allerdings bleibt festzuhalten, dass Buxtehude mit Ausnahme der Neckarsulmer Sportunion alle in der Tabelle hinter ihr platzierten Mannschaften deutlich schlug und lediglich gegen die Spitzenmannschaften leer ausging. Die Favoritenrolle sieht Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm in einem Gespräch mit der Onlinezeitung daher folgerichtig bei den Niedersachsen, zumal diese mit einem Zuschauerschnitt von circa 1100 Besuchern sicherlich mit einiger Rückdeckung von der Tribüne rechnen können.

Mehrere Nationalspielerinnen im Team

Beim Buxtehuder SV wieder dabei ist nach einem halben Jahr Verletzungspause Nationalspielerin Lea Rühter, die noch an Weihnachten ihr Comeback in der Bundesliga feiern konnte. Die 21-jährige Torhüterin gehörte vor ihrer Verletzung bereits dreimal dem Kader der deutschen A-Nationalmannschaft an. Unabhängig hiervon laufen mit Friederike Gubernatis, Maike Schirmer, Rückraum-Shooterin Annika Lott oder Lone Fischer weitere namhafte Spielerinnen auf, die in dem von Dirk Leun trainierten Team bereits das Nationaltrikot trugen.

Buxtehude ist Favorit

„Buxte ist sicherlich stärker als der aktuelle Tabellenstand zeigt und ist Favorit. Wir brauchen uns aber nicht zu verstecken“, strahlt Heike Ahlgrimm durchaus Optimismus aus. Ein Vorteil sieht die Trainerin für ihr Team auch in dem Umstand, dass die Niedersachsen unter Druck stehen und gewinnen müssen. „Buxtehude hatte sich sicherlich mehr von der Saison versprochen und wir haben nichts zu verlieren. Wir nehmen den Schwung aus dem Pokalspiel mit und schauen mal was geht“, so die Trainerin. Mit einer Rückkehr der verletzten Spielerinnen Simone Spur Petersen, Carolline Dias Minto und Dionne Visser ist auf Sicht noch nicht zu rechnen. Auch Kreisläuferin Isabell Hurst wird erst Ende dieser Woche wieder ins Training einsteigen.    

Liveübertragung

Das Bundesligaspiel zwischen Buxtehuder SV – HSG Bensheim/Auerbach wird unter https://handball-deutschland.tv/hbf/hbf-buxtehuder-sv-hsg-bensheim-auerbach live übertragen.

Das nächste Heimspiel der „Flames“ findet übrigens 22. Januar statt. Dann stellt sich um 20 Uhr der amtierende Deutsche Meister SG BBM Bietigheim in der Weststadthalle vor.

Text Post 2, Werbung