„Flames“ wollen unbedingt die zwei Punkte

Am Samstag (12.) Bundesliga-Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen

Ein spannendes Bundesliga-Heimspiel zwischen den „Flames“ (Bild) und Frisch Auf Göppingen erwartet die Zuschauer am kommenden Samstag (12.), um 17:30 Uhr, in der Weststadthalle.

Schon die letztjährigen Ergebnisse mit jeweils knappen Auswärtssiegen der Gegner lassen es vermuten: die Zuschauer erwartet am kommenden Samstag (12.), um 17:30 Uhr, in der Weststadthalle ein spannendes Bundesligaspiel der „Flames“ gegen Frisch Auf Göppingen. Es ist ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften haben aktuell 2:4 Punkte auf dem Konto und sind mit Platz acht (Flames) und neun Tabellennachbarn. Beide Teams überzeugten am vergangenen Wochenende mit klaren Auswärtssiegen im DHB-Pokal und kassierten in der bisherigen Bundesligasaison lediglich Niederlagen gegen Mannschaften, gegen die man durchaus auch mal verlieren darf. So zogen die „Flames“ bei den Spitzenteams Borussia Dortmund und TuS Metzigen den Kürzeren; Frisch Auf Göppingen hatte gegen den Deutschen Meister SG BBM Bietigheim und gegen HSG Blomberg-Lippe das Nachsehen. Siegreich gestalteten sowohl die „Flames“ als auch die Frisch Auf – Frauen ihre Spiele gegen den Aufsteiger von den Kurpfalz Bären Ketsch.

Personalsorgen in beiden Teams

Eine weitere Gemeinsamkeit ist allerdings eher negativer Natur. Beide Mannschaften klagen über Personalsorgen. Verzichten muss die HSG Bensheim/Auerbach sowohl auf die Langzeitverletzte Simone Spur Petersen als auch auf die Niederländerin Sanne Hoekstra (Entzündung im Fuß) und Carolline Dias Minto. Bei einem am Montag durchgeführten MRT wurde bei der Brasilianerin nach einer im Training erlittenen Verletzung ein Bänderriss diagnostiziert und dürfte somit mehrere Wochen ausfallen. Frisch Auf Göppingen muss hingegen die verletzten Stammspielerinnen Roxana Ioneac, Michaela Hrbkova und vermutlich auch Rechtsaußen Anja Brugger kompensieren.

Viele Parallelen in Teams

Es gibt also durchaus Parallelen, die Voraussetzungen für einen spannenden Handballabend in der Weststadthalle sind geschaffen. Hierbei wird sicherlich vieles auf die Einstellung, den kämpferischen Faktor und den Siegeswillen ankommen. „Wir sind ungemein motiviert. Wir wollen gewinnen. Unser Ziel sind die zwei Punkte“, machte Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm die Ambitionen ihrer Spielerinnen durchaus deutlich. Unterstützung erhoffen sich die „Flames“ natürlich auch von den Zuschauern. Die vielzitierte „Weststadthölle“ wäre dem Team daher mehr als Recht.

Text Post 2, Werbung