„Flames“ wollen weiteren Heimsieg gegen VfL Oldenburg

Frauenhandball-Bundesliga: Einsatz von Spielmacherin Lisa Friedberger noch fraglich

Spielt bislang eine ganz starke Saison: die Bundesligaspielerin der „Flames“ Sarah Dekker (rechts). Bild © Andrea Müller

Zu einem Mittelfeldduell kommt es am kommenden Samstag (13.), um 18 Uhr, zwischen den „Flames“ der HSG Bensheim/Auerbach und dem VfL Oldenburg in der Frauenhandball-Bundesliga. Als leichter Favorit gelten in ihrem Heimspiel in der Weststadthalle allerdings die Bensheimerinnen, welche zuletzt überzeugende Leistungen ablieferten und aktuell als Tabellensiebter mit 20 Punkten vier Pluspunkte mehr gegenüber dem auf dem zehnten Platz stehenden Gast aufweisen. Das Auswärtsspiel der Flames in Oldenburg wird live im Internet auf www.sportdeutschland.tv unter https://handball-deutschland.tv/hbf/hbf-hsg-bensheim-auerbach-vs-vfl-oldenburg-3 übertragen.

Oldenburg spielt gute Saison

Das Hinspiel, das auch live auf Eurosport im Free-TV übertragen wurde, gewannen die „Flames“ mit 28:23 Toren. Das Ergebnis spiegelt allerdings nicht unbedingt den Spielverlauf, war das Match doch hart umkämpft, worauf alleine schon die im Verlauf des Spiels ausgesprochenen zehn Zeitstrafen, davon drei auf Bensheimer Seite, hindeuten. Auch zuletzt zeigte der VfL Oldenburg mit Siegen gegen SV Union Halle-Neustadt (22:20) und Bayer Leverkusen (26:22) starke Leistungen und überzeugte mit seiner kompakten Defensive. Deutlich eine Nummer zu groß waren in diesem Jahr lediglich die Spitzenmannschaft von TuS Metzingen (20:35) und am vergangenen Wochenende von Borussia Dortmund (22:43).

Oldenburg mit Top-Scorerin

Die Kreise empfindlich stören müssen die „Flames“ von Torjägerin Merle Carstensen, die aktuell eine Torquote von rund sechs Treffern pro Spiel aufweist und mit 109 Toren Platz drei der Scorerliste der Frauenhandball-Bundesliga inne hat. Aufpassen müssen die Gastgeber allerdings auch auf die nach der Saison zum Champions-League Vertreter SG BBM Bietigheim wechselnde Nationalspielerin Jenny Behrend. Verletzungsbedingt auf Oldenburger Seite fehlen wird vermutlich noch Torjägerin Kathrin Pichlmeier. In den Kader zurückkehren könnte die zuletzt ausgefallene Luisa Knippert.

Einsatz Friedberger entscheidet sich kurz vor dem Spiel

Auf Flames-Seite sollen natürlich zwei weitere Punkte auf die Habenseite. „Es wird ein interessantes Spiel. Oldenburg spielt eine gute Runde und sammelt fleißig Punkte. Vielleicht sind wir als Heimmannschaft ein ganz klein wenig Favorit. Aber eigentlich kann jeder jeden schlagen“, wirft Trainerin Heike Ahlgrimm einen durchaus kritischen Blick auf die anstehende Partie. Zu pass kommt dem Gast sicherlich, dass das Oldenburg sein Team für die nächste Saison schon zusammen hat und gelöst aufspielen kann. „Oldenburg spielt auch sehr gut 7 gegen 6. Es wird ein kämpferisches Spiel. Wir müssen halt unsere Hausaufgaben machen, um Platz sieben oder acht zu verteidigen“, so die Trainerin. Die „Flames“ dürften am Samstag nahezu komplett antreten. Noch fraglich ist allerdings der Einsatz von Spielmacherin Lisa Friedberger, welche vergangene Woche pausieren musste. „Ihr Einsatz entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel“, erklärt Heike Ahlgrimm.

Text Post 2, Werbung