„Flames“ wollen zum OLYMP Final4

Am Samstag Achtelfinale im DHB-Pokal bei der HSG Blomberg-Lippe

Im Achtelfinale des DHB-Pokals treten die Bundesliga-Handballerinnen der „Flames“ am kommenden Samstag beim aktuellen Tabellendritten der Bundesliga, der HSG Blomberg-Lippe, an. Unser Bild zeigt Alicia Soffel beim Wurf im Lokalderby gegen die Kurpfalz-Bären Ketsch. Bild © Andrea Müller

Die Auslosung zum diesjährigen DHB-Pokal wurde bekanntlich in der Halbzeitpause des Erstligaspiel der „Flames“ beim VfL Oldenburg gezogen. Hierbei bescherte die ehemalige Oldenburger Spielerin Kim Birke vor TV-Publikum für die „Flames“ die HSG Blomberg-Lippe als Gegner. Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Wettbewerb um den Deutschen Handballpokal 2020/21 nur mit den 16 Teams der 1. Bundesliga ausgetragen. Nach nur zwei Spielen in Achtel- und Viertelfinale schließt sich das OLYMP Final4 am 15. und 16. Mai 2021 in der Stuttgarter Porsche-Arena an.

Blomberg-Lippe aktueller Tabellen-Dritter

Auf die „Flames“ wartet an diesem Samstag (7. November), um 16:30 Uhr, mit dem aktuellen Tabellendritten von der HSG Blomberg-Lippe im Achtelfinale ein richtig dicker Brocken. Erst am vergangenen Wochenende siegte das Team, wenn auch etwas glücklich mit 27:28, bei Bayer 04 Leverkusen und bleibt mit 12:4 Punkten erster Verfolger der Spitzenteams von Borussia Dortmund und der SG BBM Bietigheim. Aufpassen müssen die „Flames“ auf die aktuell auf Platz zwei der Scorerliste liegende Torjägerin Nele Franz (49 Tore) und Malina Marie Michalczik (43 Tore). Auch meldete sich nach sechsmonatiger Verletzungspause die tschechische Nationalspielerin Kamila Kordovská wieder zurück. Allerdings hatte Blomberg-Lippe vor der Saison einen großen Umbruch zu bewältigen. Sieben Abgängen standen nominell acht Zugänge gegenüber.

„Flames“ wollen sich nicht verstecken

„Wir freuen uns richtig auf das Spiel. Der Pokalwettbewerb ist etwas ganz besonderes“, spricht Trainerin Heike Ahlgrimm ihren Spielerinnen aus dem Herzen. In der Tat ist es für jede Handballerin ein riesengroßer Traum die Atmosphäre eines Final Four zu erleben und gerade in dieser Corona-Saison ist mit nur zwei erfolgreichen Spielen der Einzug in die Porsche-Arena in Stuttgart zu schaffen. Für einen Sieg in der Fremde sieht Heike Ahlgrimm durchaus gute Chancen. „Schaut man nur auf die Minuspunkte sind wir gleich. Wir müssen uns nicht verstecken. Als Heimmannschaft ist Blomberg-Lippe natürlich leichter Favorit“, so die Trainerin, die vor ihrem Arrangement  in Bensheim die Akademie im Kreis Lippe betreute und der Jugendarbeit ihres vorherigen Vereins beste Noten zugesteht. „Blomberg-Lippe hat vor der Saison acht Spielerinnen verloren und ist trotzdem in dieser Saison mit ihrem jungen Team richtig gut drauf. Im Prinzip sind wir uns ähnlich. Auch Blomberg spielt mit viel Tempo. Das wird ein richtig gutes Spiel“, erklärt Ahlgrimm.

Weiter verzichten müssen die „Flames“ auf die noch unter einem Nasenbeinbruch leidende Leonie Kockel. Noch fraglich ist zudem der Einsatz von Julia Niewiadomska, die im gestrigen Training mit dem Fuß umknickte. „Ansonsten sind bislang alle an Bord“, so der Coach.    

Liveübertragung im Internet

Das Pokalspiel findet aufgrund der hohen Infektionszahlen unter Ausschluss von Zuschauern statt, wird aber live im Internet live auf „deutschland.tv“ unter https://handball-deutschland.tv/handball/hsg-dhb-pokal-frauen-achtelfinale-blomberg-lippe-bensheim-auerbach übertragen.

Text Post 2, Werbung