„Flames“ wollen zwei weitere Heimpunkte

Am 27. Dezember Bundesliga-Heimspiel gegen VfL Oldenburg

Wollen am kommenden Freitag (27.), um 19:30 Uhr, bei ihrem Heimspiel in der ersten Frauenhandball-Bundesliga gegen den VfL Oldenburg in der Bensheimer Weststadthalle wieder jubeln. Die Spielerinnen der „Flames“, rechts Trainerin Heike Ahlgrimm. Foto © Jürgen Pfliegensdörfer – Sportsword

Zwei weitere Punkte wollen die Bundesliga-Handballerinnen der „Flames“ am kommenden Freitag, den 27. Dezember, um 19:30 Uhr, im Heimspiel gegen den VfL Oldenburg in der heimischen Weststadthalle holen. Mit einem eher überraschenden sechsten Tabellenplatz und sehr guten Leistungen verabschiedete sich die HSG Bensheim/Auerbach im November in die WM-Pause; eine Qualität, an welche die Spielerinnen um ihre Trainerin Heike Ahlgrimm nun anknüpfen möchten. Entsprechend kurz ist für das Team die aktuelle Weihnachtspause mit Familienbesuchen. So steigen die Spielerinnen bereits am ersten Weihnachtsfeiertag wieder voll ins Training ein.

Weiter Langzeitverletzte

„Wir wollen natürlich die zwei Punkte. Oldenburg hat -ähnlich wie wir- eine junge Mannschaft, deren Leistungskurve steigt“, weiß Heike Ahlgrimm und rechnet mit einem harten Fight. Nach wie vor verzichten muss ihr Team auf die drei Langzeitverletzten Simone Spur Petersen, Carolline Dias Minto und Dionne Visser. Hierbei wird nach Weihnachten die Brasilianerin Carolline Dias Minto ihre ersten Trainingsversuche vornehmen. Mit einem Eingreifen ins aktive Spielgeschehen rechnet Ahlgrimm, wie auch bei Simone Spur Petersen, allerdings noch nicht vor Februar. „Wir lassen ihnen aber auch die Zeit, um völlig genesen wieder angreifen zu können“, so die Trainerin. Noch länger fehlen wird Kreisläuferin Dionne Visser. Sie wurde erst Ende November nach einem Knorpelschaden am Knie operiert.

Oldenburg aktuell Neunter

Möglich ist ein Sieg gegen den VfL Oldenburg allemal. Die Norddeutschen rangieren aktuell auf Platz neun, hatten allerdings mehrmals mit einer Verletzungsmisere zu kämpfen, holten aber trotzdem unter anderem gegen den Deutschen Meister SG Bietigheim ein 25:25 Unentschieden. Aufpassen müssen die „Flames“ auf Myrthe Schoenacker, die mit 47 Toren Platz fünf in der von Flames-Spielerin Julia Maidhof (61 Tore) angeführten Scorerliste innehat. Auch Helena Egelund Mikkelsen traf bereits 27-mal ins gegnerische Netz.

Nach dem Spiel gegen Oldenburg geht es übrigens sofort für die „Flames“ auf dem Hallenparkett weiter, steht doch schon zwei Tage später (29.) die schwere Auswärtspartie bei der Spitzenmannschaft vom Thüringer HC auf dem Programm.

Maidhof-Trikot wird versteigert

Eine besonderes „Schmankerl“ hat die HSG Bensheim/Auerbach übrigens nach der Begegnung parat und versteigert für einen guten Zweck ein Original-Trikot aus der Saison 2018/2019 von Nationalspielerin Julia Maidhof. Als kleinen Bonus gibt es dann noch zwei Autogrammkarten mit Unterschrift dazu.

Text Post 2, Werbung