„Flames“ wollen zwei weitere Punkte holen

Frauenhandball-Bundesliga: HSG Bensheim/Auerbach empfängt am Samstag Frisch Auf Göppingen

Zwei weitere Punkte wollen die "Flames" am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen holen. Bild © Andrea Müller

Die „Flames“ sind weiter auf Sieg gepolt. Von der Papierform sind die Rollen klar verteilt. So wollen die Erstligahandballerinnen der HSG Bensheim/Auerbach am kommenden Samstag (30.), um 18 Uhr, als Favorit im Nachholspiel der Frauenhandball-Bundesliga in der heimischen Weststadthalle gegen Frisch Auf Göppingen erneut zwei Punkte holen. Möglich ist das allemal, stecken die Frisch-Auf-Frauen doch aktuell tief im Tabellenkeller und haben mit 4:26 Punkten den drittletzten Tabellenplatz inne, wollen aber den Klassenerhalt auf jeden Fall noch schaffen. Helfen soll hierbei A-Lizenz-Inhaber Nico Kiener, der nach zwölf Jahren Aleksandar Knezevic vor zwei Wochen als Coach ablöste. „Ein Trainerwechsel gibt naturgemäß nochmal einen Leistungsschub, auch ist die ein oder andere verletzte Spielerin zurückgekehrt“, rechnet Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm allerdings mit erbittertem Widerstand. Das Match wird live im Internet bei www.sportdeutschland.tv unter HBF: HSG Bensheim/Auerbach vs. FRISCH AUF Göppingen | Handball Deutschland TV (handball-deutschland.tv) übertragen.

Steiniger Weg zum Klassenerhalt

Der Weg zum Klassenerhalt wird steinig. Aufgegeben hat sich Frisch Auf Göppingen aber noch lange nicht, wie zuletzt unter anderem ihr couragierte Auftritt gegen die Spitzenmannschaft aus Bietigheim (22:27) zeigte. Vor der Saison hatte Göppingen fünf Ab- und fünf Zugänge zu verzeichnen. Als Neue kam auch die ehemalige „Flamme“ Alexandra Tinti (2015 – 2017), die über Mainz 05 den Weg nach Baden-Württemberg fand und alleine schon aufgrund ihrer Körpergröße von 1,89 cm auf dem Feld auffällt, allerdings vom Kreis erst sechs Treffer in dieser Saison erzielte. Aufpassen müssen die „Flames“ auf die aktuelle Nummer 10 der Scorerliste der Liga Michaela Hrbkova (76 Tore). Die 137-fache tschechische Nationalspielerin gewann in der Saison 2016/17 mit 210 Treffern die Torschützenkrone der Bundesliga. 

Visser fällt verletzt aus

Für Heike Ahlgrimm steht die Göppinger Mannschaft zu weit unten. „Da bin ich überrascht. Das Team ist stärker und wird weiter nach oben klettern. Sie haben allerdings entscheidende Spiele verloren, dann steht man plötzlich unten drin“, mutmaßt die Trainerin. In der Gesamtstatistik konnte Göppingen bislang zehn von 14 Spielen für sich entscheiden, hatte allerdings in der vergangenen Saison zweimal das Nachsehen. Eine kleine Serie, welche die „Flames“ am Samstag mit einem Heimsieg gerne fortsetzen würde. Verzichten müssen die Bensheimerinnen allerdings auf Kreisläuferin Dionne Visser, welche noch eine Knieverletzung auskurieren muss. Mit einem langfristigen Ausfall der Kreisläuferin rechnet Heike Ahlgrimm allerdings nicht. „Ansonsten sind wir komplett“, so die Trainerin.  

Text Post 2, Werbung