Fußball-Senioren der TSV Auerbach liebäugeln mit Gruppenliga

Viel Qualität unter den Neuzugängen für die Saison 2020/21/3:0 - Sieg im Kreispokal

der Kreisoberliga mitspielen. Eine erste Standortbestimmung gab es am gestrigen Abend mit einem 3:0 – Sieg im Kreispokal gegen Aufsteiger und Ligakonkurrent SSV Reichenbach. Bild © Dominic Claus

Nicht nur auf dem sportlichen Sektor wird die bevorstehende Fußballsaison 2020/21 eine besondere Spielzeit, auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie halten die Vereine gehörig auf Trab. Hierbei fußt auch das Hygienekonzept der TSV Auerbach auf Regeln der Verbände. Damit der Ball überhaupt wieder rollen kann, werden sichtbare Vorgaben gemacht, Laufwege beschrieben oder ein besonderer Bereich für die Zuschauer geschaffen, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Anstoßzeit der ersten Senioren wurde auf 15:30 Uhr (Reserve 13 Uhr) verschoben, um bei zwei Spielen mehr Zeit zum Reinigen der Kabinen zu gewinnen. Auch wird die nun später beginnende Saison länger gehen, und zwar in der Kreisoberliga bis zum 13. Juni 2021. „Wir freuen uns, dass wir wieder unter Wettkampfbedingungen spielen können. Auch den Kontakt rund um den Sportplatz haben wir doch sehr vermisst“, verdeutlichte der Trainer des Kreisoberligisten Toni Bozanovic.

Ziel: Besser als Platz vier

Auch in der neuen Saison geht der Blick der ersten Senioren nach oben in Richtung Gruppenliga. Allerdings gibt es in der Kreisoberliga in dieser Saison nur einen Aufsteiger und zwei Absteiger. Auf Relegationsspiele wird -schon alleine aus zeitlichen Gründen- verzichtet. „Das corona-bedingte Ende der letzten Saison kam für uns zur Unzeit. Wir lagen nur einen Punkt hinter dem späteren Aufsteiger FC Fürth und hatten nach meiner Einschätzung das leichtere Restprogramm und auch keine Verletzten. Zudem hätten wir die Fürther noch zuhause empfangen“, trauert der Coach noch etwas der verlorenen Aufstiegsmöglichkeit nach. Trotzdem: es wurde die beste Saison, die je eine Seniorenmannschaft vom TSV Auerbach spielte. Auf eine ähnlich überragende Saison mit einem Tabellenplatz besser als Platz vier hofft Toni Bozanovic nun in der offiziell am 6. September beginnende Spielzeit. „Wir haben richtig gute Qualität dazu bekommen und sind breiter aufgestellt.“

Neuzugänge mit viel Qualität

Erfahrenster Neuzugang ist mit 31 Jahren der vom Gruppenligisten Eintracht Bürstadt nach Auerbach wechselnde Klaudi Buraku, welcher die Abwehr stabilisieren soll. „Zudem kamen sechs sehr erfolgshungrige junge Spieler zu uns“, freut sich Bozanovic. Dazu zählt mit dem 21-jährigen Leon Röhrig vom VfR Fehlheim (Gruppenliga) auch ein Spieler, der ursprünglich aus der Jugend des JFV Alsbach-Auerbach stammt. Von der Starkenburgia Heppenheim kommen die Mittelfeldspieler Abel Abdelkader und Vebi Ferati, Torjägerqualitäten bringen die beiden 19-jährigen Stürmer Tim Gärtner und Nico Jäger mit, die zuvor für den Ligakonkurrenten TV Lampertheim auf Torejagd gingen. „Diese Neuzugänge passen in meine Philosophie junge Spieler aus der Region in einem Team zusammenzuziehen“, verdeutlicht der engagierte Trainer. Froh ist Bozanovic auch über den Umstand, dass der von anderen Vereinen stark umworbene Karlo Soltic dem TSV Auerbach weiterhin die Treue hält. „Für uns ein ganz wichtiger Spieler“.

3:0 – Sieg im Kreispokal

Eine erste Standortbestimmung konnten die Senioren der TSV Auerbach am gestrigen Mittwoch (26. August) im Kreispokal gegen Kreisoberliga-Aufsteiger SSV Reichenbach vornehmen. Nach guter Leistung siegten die Auerbacher im heimischen Weiherhausstadion durch Tore von Karlo Soltic (9. Minute), Leon Röhrig (77. Minute) und Nico Jäger (81. Minute) mit 3:0.

Zu den Favoriten zählt Bozanovic neben der eigenen Mannschaft die Teams von Unter-Abtsteinach, Olympia Lorsch oder auch SV Fürth. Rundenauftakt ist für das Auerbacher Team am 6. September in Groß–Rohrheim. Das erste Heimspiel steht dann am 13. September, um 15:30 Uhr, gegen Einhausen im Weiherhausstadion auf dem Spielplan. 

Neuzugänge

Klaudi Buraku (Eintracht Bürstadt), Leon Röhrig (VfR Fehlheim), Collin Jung (JFV Alsbach-Auerbach), Nico Jäger, Tim Gärtner (beide TV Lampertheim),  Abel Abdelkader, Vebi Ferati (beide Starkenburgia Heppenheim).

Abgänge:

Sascha Wickler (Olympia Lorsch), Joshua Bodemann (studienbedingt), Javier Scalzo (SG Hemsbach).

Kader

Tor: Hanifi Durak, Marcel Jährling.
Abwehr: Klaudi Buraku, Marius Döll, Simon Halbig, Christopher Porter, Collin Jung, Leon Röhrig, Maximilian Samstag, Julian Schmidt, Fabian Wolf.
Mittelfeld und Angriff: Abel Abdelkader, Burak Can, Jonas Disser, Vebi Ferati, Moritz Graf, Benjamin Henke, Nico Jäger, Jonathan Pommerenke, Özkan Cin, Nassim El Yassimi, Tim Gärtner, Karlo Soltic.

Trainer: Toni Bozanovic (3. Saison).

Text Post 2, Werbung