Gleich im ersten Saisonspiel Derby gegen Ketsch

Es geht los: dritte Bundesligasaison in Folge für die Handballerinnen der „Flames“

Los geht`s. Mit einem Lokalderby gegen die Kurpfalz-Bären Ketsch starten am kommenden Samstag (7.) die Bundesliga-Handballerinnen der „Flames“, um 19:30 Uhr, in der Bensheimer Weststadthalle in ihre dritte Saison.

Sieben Wochen intensive Saisonvorbereitung liegen hinter den Bundesliga-Handballerinnen der HSG Bensheim/Auerbach. 26 spannende Spiele mit dem Saisonziel sicherer Mittelfeldplatz erwarten die „Flames“ und ihre Fans in den kommenden Wochen und Monaten. Dabei stehen die „Flames“ zunächst vor einer ungewissen Saison. Während einige der Spielerinnen bei der Mannschaftsvorstellung vor Optimismus beim in der vergangenen Woche im Luxor-Filmpalast Bensheim veranstalteten Communitytreff geradezu sprühten, sahen dies Coach Heike Ahlgrimm oder Flames-Torhüterin Helen van Beurden mit ihren Einschätzungen „Platz neun war in der vergangenen Saison schon schön“ (Ahlgrimm) und „Spieler wollen sich immer verbessern“ (van Beurden) schon etwas vorsichtiger. Fakt ist: acht junge Neuzugänge galt es für die sportliche Leitung in der Vorbereitungszeit in den jetzt 14 Handballerinnen umfassenden Kader zu integrieren. Optimismus ist trotzdem angesagt, bewiesen die Verantwortlichen mit ihren Neuverpflichtungen von entwicklungsfähigen Spielerinnen doch ein glückliches Händchen und stellten ein junges, ungemein talentiertes und ehrgeiziges Team zusammen.

Kempa neuer Partner

Der Community-Treff machte mit Trailern von Metropolregion.tv auf jeden Fall schon mal Lust auf die neue Saison. Neues konnte Geschäftsführer Jörg Hirte auch aus dem Umfeld des Vereins berichten. So gibt es mit der deutschen Handballmarke Kempa langfristig einen neuen Partner an der Seite, mit Jugendkoordinator und Jugendtrainer Andre Schumacher holte sich die Geschäftsführung in Teilzeit einen Assistenten zu Hilfe und eine neue LED-Werbewand wird neben dem Zeitnehmertisch für eine aufgeräumtere Weststadthalle sorgen.

Mit Sieg in Saison starten

In die neue Saison wollen die „Flames“ an diesem Samstag, den 7. September, um 19:30 Uhr, im Lokalderby gegen die Kurpfalz-Bären Ketsch auf jeden Fall mit einem Sieg starten. Die Bensheimerinnen haben in der Weststadthalle den Heimvorteil, sind Favorit und wollen dies natürlich „auch auf die Platte bringen“. Noch nicht dabei ist auf jeden Fall die Langzeitverletzte Simone Spur Petersen (Kreuzband), noch fraglich sind die Einsätze der Neuzugänge Isabell Hurst (doppelter Bänderriss im Sprunggelenk) und Carolline Dias Minto (Eingang Visum noch offen). Auf Ketscher Seite fehlen wird voraussichtlich mit Carmen Moser eine ehemalige Flames-Spielerin, die mehrere Wochen am Pfeifferschen Drüsenfieber litt und Stammtorhüterin Sabine Stockhorst (Schwangerschaft).

Favorit SG BBM Bietigheim

Top-Favorit dürfte in diesem Jahr die SG BBM Bietigheim sein, die in der vergangenen Saison mit nur einer Niederlage Deutsche Meister wurde und am letzten Wochenende in einem hochdramatischen Endspiel gegen Pokalsieger Thüringer HC mit 27:26 (10:12) den Supercup holte. Entsprechend hat das Team als Ziel die Titelverteidigung ausgerufen. Allerdings verlor in der letzten Saison auch der Thüringer HC nur das direkte Duell gegen den Konkurrenten, so dass letztendlich die bessere Tordifferenz das Kopf-an Kopf – Rennen entschied. Nicht mehr dabei ist die in der vergangenen Runde von Bensheim nach Bietigheim wechselnde Anja Hoekstra, die wohl ihre Handballkariere beendet. Nach wie im Kader sind die ehemaligen Flammen Antje Lauenroth und Kim Naidzinavicius. In wie weit der Thüringer HC in diesem Jahr Bietigheim Paroli bieten kann ist offen, verließen doch fünf Spielerinnen -darunter auch die erfahrenen Kerstin Wohlbold und Jana Krause- den Verein.

Mit großen Ambitionen gestartet und schon allein aufgrund der erfahrenen Neuzugänge -unter anderem die beiden Flames-Leistungsträgerinnen Merel Frerigs und Bogna Sobiech- in der Spitzengruppe gehandelt wird Borussia Dortmund. Zudem dürfte mit den Mannschaften aus Metzingen, Bayer Leverkusen und Buxtehude in der oberen Tabellenregion zu rechnen sein.

Abstiegskampf

Gegen den Abstieg kämpfen sicherlich die beiden Aufsteiger von den Kurpfalz Bären Ketsch und die „Meenzer Dynamites“ vom 1. FSV Mainz 05. Sorgenfalten auf der Stirn könnten auch oftmals die Mannschaften von Neckarsulmer Sport-Union, die allerdings in der vergangenen Woche im DHB-Pokal mit einem 25:35 Auswärtssieg beim Zweitligisten SGH2Ku Herrenberg ein erstes Ausrufezeichen setzten und FrischAuf Göppingen, Odenburg oder auch Blomberg-Lippe haben. Dies sind auch die Gegner, die es für die „Flames“ zu schlagen gilt…

Text Post 2, Werbung