Hartumkämpfter Heimsieg der „Flames“ im DHB-Pokal

„Flames“ ziehen nach 24:21 gegen Zweitligist Frisch Auf Göppingen in die nächste Runde ein

Nach einem hartumkämpften 24:21 Heimsieg gegen Zweitligist Frisch Auf Göppingen zogen die Bundesligahandballerinnen der „Flames“ in die zweite Rundes des DHB-Pokals ein. Bild © Müller

Das war ein hartes Stück Arbeit, von einem Klassenunterschied war nur wenig zu spüren. Nur mit größter Mühe zogen am Sonntagnachmittag (3.) die Bundesligahandballerinnen der „Flames“ mit einem 24:21 Heimsieg gegen Zweitligist Frisch Auf Göppingen in die zweite Runde des DHB-Pokals ein. Nach einer knappen 3:2 Führung in der siebten Minute verlor das favorisierte Team der HSG Bensheim/Auerbach vor knapp 200 Zuschauern völlig den Faden. Insbesondere im Angriff wollte nichts mehr gelingen, so dass die Gastgeber mit einem 7:10 Rückstand in die Halbzeitpause gehen mussten.

Spiel ab der 46. Minute gedreht

Direkt nach Wiederanpfiff legte Frisch Auf Göppingen nochmals nach und baute seine Führung auf 7:11 Toren aus. Erst ab der 33. Minute fanden die „Flames“ nach einem Tor von Lisa Friedberger zum 9:12 langsam in ihr Spiel, holten zwar Tor um Tor auf, rannten aber nach wie vor bis zur 46. Spielminute der Führung der Gäste hinterher. Erst dann gelang der Ausgleich und die Sicherheit kehrte ins Spiel der Gastgeber zurück. Durch ein Tor von Isabelle Hurst führten die „Flames“ in der 57. Minute schließlich mit 24:20 Toren. Der Sieg war durch, auch wenn die Gäste nochmals in der Schlussminute auf den Endstand 24:21 verkürzen konnten.

Flames:  Helen van Beurden, Vanessa Fehr – Isabell Hurst (5), Myrthe Schoenaker (5), Elisa Stuttfeld (1), Jana Haas, Sarah Dekker (3), Lisa Friedberger (4/3), Christin Kühlborn (3), Saskia Fackel, Sarah van Gulik (1), Ines Ivancok, Neele Mara Orth und Dionne Visser (2).

Text Post 2, Werbung