Hessischer Volleyballverband beendet Saison 2020/2021

Noch keine Entscheidung für Regionalliga/Damen 1 trainieren via Skype

Das war’s für diese Saison. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat sich die Landesspielkommission des Hessischen Volleyballverbandes in ihrer Sitzung am 12. Januar 2021 dazu entschlossen, die bisher pausierende Spielzeit ab sofort für beendet zu erklären. Jugend- und Seniorenmeisterschaften sind von dieser Entscheidung vorerst nicht betroffen. Ebenso liegt noch keine Entscheidung des Deutschen Volleyballverbandes für den Spielbetrieb in der Regionalliga vor, in denen das Team Damen 1 der TSV Auerbach beheimatet ist. In der Mannschaft selbst rechnet aber so wirklich keiner mehr mit einer Fortsetzung der Saison, egal ob regulär, verkürzt oder in Turnierform. Aktuell halten sich die Spielerinnen mit ihrer Spielertrainerin Monika Liepolt zwei- bis dreimal die Woche mit einem intensiven gemeinsamen Krafttrainingsprogramm via Skype notdürftig fit.

Viele Hallen wurden zu Impfzentren

In der Vereinsbefragung zu den möglichen Optionen einer Fortsetzung des Spielbetriebs sprachen sich bereits im Dezember 55 Prozent der Teilnehmenden für eine Verkürzung auf eine Einfachrunde und 40 Prozent für eine komplette Beendigung aus. Aktuell ist durch die andauernden Einschränkungen bis mindestens Ende Januar kein Mannschaftstraining möglich und einige Sporthallen sind langfristig nicht nutzbar, da sie zu Impfzentren umfunktioniert wurden. Zudem sind die Aussichten auf eine rasche Entspannung der Situation nach wie vor so zweifelhaft, dass die Kommission eine verkürzte Saison nicht länger als durchführbare Option ansieht.

Saison wird nicht gewertet
„Unabhängig von den ganzen organisatorischen Aspekten für eine Hallen-Saison müssen wir auch einfach an die Gesundheit aller direkt und indirekt beteiligten Personen denken und die Situation im Kontext unserer gesellschaftlichen Verantwortung betrachten“, heißt es in der Pressemeldung des Verbandes. Daher blieb leider nur die Möglichkeit, die Saison ohne Durchführung einer Wertung zu beenden. Das bedeutet, es wird 2021 weder Auf- noch Absteiger geben. Die daraus resultierenden organisatorischen und finanziellen Fragestellungen werden derzeit vom HVV-Vorstand bearbeitet. Die Jugend- und Seniorenmeisterschaften sind von dieser Regelung vorerst nicht betroffen, diese sollen nach jetzigem Stand im Laufe des Jahres noch stattfinden.

Aktuell wird im Verband mit Hochdruck an alternativen Spielformen gearbeitet, um den Volleyballerinnen und Volleyballern bei einem Rückgang des Infektionsgeschehens auch abseits von Auf- und Abstieg eine Möglichkeit zur Ausübung ihres Sports geben zu können. (rs/red)

Text Post 2, Werbung