Keine großen Chancen für Junior-Flames

Samstag letztes Vorrundenspiel in der weiblichen A-Jugend-Bundesliga

Die Qualifikation in die Zwischenrunde der weiblichen A-Jugend-Bundesliga nicht geschafft hat nach einer Niederlage bei Bayer Leverkusen der Nachwuchs der HSG Bensheim/Auerbach. Bild © Andrea Müller

Groß sind die Chancen für den Flames-Nachwuchs am nächsten Spieltag der weiblichen A-Jugend-Bundesliga nicht. Mit 1:5 Punkten rangiert das Team der HSG Bensheim-Auerbach am Tabellenende der Gruppe vier der Vorrunde. Voraus gingen zwei Niederlagen gegen TuS Metzingen und die Juniorelfen von Bayer Leverkusen und ein 27:27 – Unentschieden vor heimischer Kulisse, gegen die von der ehemaligen Flames-Trainerin Edina Rott trainierten „Tussies“ aus Baden-Württemberg.

Deutscher Vizemeister als Gegner

Jetzt steht am kommenden Samstag (16.) das letzte Vorrundenspiel beim amtierenden Vizemeister TSV Bayer Leverkusen auf dem Programm. Zum Weiterkommen müssten die Bensheimerinnen gegen die Juniorelfen gewinnen und anschließend auf einen Sieg von TuS Metzingen, welche das Ticket für die Zwischenrunde bereits gelöst haben, gegen den eigentlichen Gruppenfavoriten Leverkusen hoffen. Lediglich die beiden Erstplatzierten der Dreiergruppe schaffen den Sprung in die nächste Runde.

Julia Niewiadomska verletzt

Ausfallen wird bei den Junior-Flames das dem Senioreninnen-Kader angehörende Handballtalent Julia Niewiadomska. Sie verletzte sich in der vergangenen Woche beim Training. Ob die niederländische Nationalspielerin Sarah Dekker die Fahrt nach Leverkusen antritt, bleibt abzuwarten, soll sie doch tags drauf bei den „Flames“ im Bundesligaduell bei Mainz 05 auf dem Spielfeld stehen.   

Text Post 2, Werbung