Metzingen holte gegen „Flames“ zehnten Sieg in Folge

Frauenhandball-Bundesliga: Klare Niederlage der HSG Bensheim/Auerbach beim Favoriten

Erzielte fünf Treffer im Auswärtsspiel bei TuS Metzingen: Flames-Außenspielerin Sarah Dekker. Bild © Andrea Müller

An dem Erfolg dieser Serie konnten auch die „Flames“ nichts ändern. Zehnter Sieg in Folge für den TuS Metzingen in der Frauenhandball-Bundesliga: ein beeindruckender Abschluss der Hinrunde. Mit dem 35:25 Heimsieg im Nachholspiel gegen die HSG Bensheim/Auerbach belegt Metzingen mit 22:8 Punkten weiter den dritten Tabellenplatz und bleibt somit unmittelbarer Verfolger der beiden TOP-Teams Borussia Dortmund und der SG BBM Bietigheim.

Bis zum 8:8 hielten „Flames“ mit

Von Beginn wollten die „Tussies“ im Match keinen Zweifel daran lassen, wer Herr beziehungsweise Frau in der heimischen Ösch-Sporthalle ist und führten schon nach wenigen Sekunden mit 1:0. Doch die „Flames“ unterstrichen – abschenken wollen sie das Spiel auf keinen Fall und hielten kämpferisch dagegen. Schon im Vorfeld weckte Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm den Ehrgeiz ihres Teams: „Metzingen ist klar Favorit, aber auf der anderen Seite liegt uns auch die Rolle, nicht zu müssen, aber zu können“. Und so kam es. Die „Flames“ spielten schnell, kombinierten und standen aggressiv in der Abwehr. Die Führungen wechselten, nach 15 Minuten lautete der Spielstand 8:8. Es sollte allerdings der letzte Ausgleich für Bensheim sein.

Auf Bensheimer Seite häuften sich nun die Fehlwürfe. So landete beispielsweise ein Wurf von Alica Soffel im Block oder wie von Lisa Friedberger hinter dem Tor. Zudem stand Heimtorhüterin Nicole Roth mehrmals goldrichtig und parierte reaktionsschnell Bälle. Anders auf der Gegenseite. Fünf Treffer in Folge für die Heimmannschaft. Nach 22 Minuten führten die „Tussies“ mit 13:8. Nach einer Durststrecke von acht Minuten folgte endlich wieder ein Tor von Dionne Visser für die HSG Bensheim/Auerbach zum 13:9. Mit einem doch recht deutlichen 17:12 für Metzingen ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Metzingen dominierte die zweite Hälfte

Auch in der zweiten Hälfte gingen die ersten vier Treffer an die „Tussies“, während die „Flames“ mit ihren Wurfversuchen gleich mehrfach an den Glanzparaden der Heimtorhüterin oder am Torholz scheiterten. Erst nach sechs Minuten der erste Flames-Treffer durch ein Tor von Außenspielerin Sarah Dekker zum 21:13. In der 45. Minute war es schließlich soweit: der ersten 10-Tore-Vorsprung zum 27:17 für die „Tussies“. Nur Torfrau Helen van Beurden verhinderte mit schnellen Reaktionen einen noch höheren Rückstand. Die Bensheimerinnen mühten sich, fanden aber kaum ein Mittel gegen die dichtgestaffelte Abwehr der Heimmannschaft. Abschließend blieb es bei Abstand von zehn Toren. TuS Metzingen gewinnt verdient mit 35:25 gegen die HSG Bensheim-Auerbach. „Die Niederlage geht in Ordnung. Wir hatten keine Abwehr und verwarfen zu viele Bälle. Wir wollten Metzingen ärgern, haben es aber leider nicht geschafft“, analysierte Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm.   

Flames: Jessica Kockler, Helen van Beurden – Isabelle Hurst (2), Elisa Stuttfeld (2), Simone Spur Petersen (1), Sarah Dekker (5), Alica Soffel (5), Lisa Friedberger (2/1), Christin Kühlborn (1), Sarah van Gulik (1), Ines Ivancok (1), Dionne Visser (2) und Julia Niewiadomska (3/2).

Text Post 2, Werbung