Rund 1000 Volleyballsportler im Weiherhausstadion

Hitzespiele beim 33. Internationalen Bergsträßer Volleyballturnier der TSV

Das vergangene Wochenende war heiß – sehr heiß sogar. Temperaturen bis 40 Grad, es waren echte Hitzespiele. Da half in vielen Fällen zur Abkühlung nur der Wasserschlauch. Für die Spielerinnen und Spieler beim bereits 33. Internationalen Bergsträßer Volleyballturnier der TSV Auerbach nicht unbedingt ein Problem, gingen sie doch gelassen mit der Hitze um. Die Sportler hatten sichtlich Spaß und an ausreichend Getränken oder genügend aufgetragenen Sonnenschutz mangelnde es ohnehin nicht.

114 lustige Phantasienamen

114 Mixed-Mannschaften mit circa 1000 Aktiven aus der ganzen Republik waren gekommen und verwandelten das Weiherhausstadion wieder in eine Zeltstadt. Gepritscht, geschmettert und gebaggert wurde wie gewohnt Outdoor auf dem Übungsrasen oder den Beachfeldern. Dabei begann für die Teilnehmer bereits vor dem Turnier mit der Meldung ihres kreativen Mannschaftsnamens der Spaß. So verkündete die Turnierleitung beispielsweise Namen wie „Promillejäger“, „Schlechtschmetterfront“ oder „Geduscht sehen wir besser aus“ über die Lautsprecher. Ein deutliches Zeichen: der Fun stand im Vordergrund. Nebenan auf den Sandplätzen wurde allerdings ehrgeizig um Hessenliga-Ranglistenpunkte für die Zulassung zum Hessenfinale beim Sparkassen-Beachcup im Frauen- und Herrenwettbewerb gekämpft.

Sport und Disco

Viel Stimmung gab es aber nicht nur auf den 25 Spielfeldern sondern auch in der belebten Zeltstadt oder im Festzelt. So konnten bereits am Freitagabend schon kurz nach der Ankunft erste Bälle beim Nachtbeachturnier unter Flutlicht für Mixedpaare über das Netz geschlagen werden, während parallel im Festzelt das DJ-Team Darmstadt einheizte. Das große Freiluft-Volleyballturnier fand dann am Samstag und Sonntag statt. Dazwischen lag am Samstagabend wieder die berühmte Auerbacher Volleyballdisco.

Text Post 2, Werbung