Souveräner Heimsieg der ersten TSV-Volleyballdamen

Tabellenführung mit Sieg gegen Zweiten weiter ausgebaut

Mit einem weiteren 3:1 gegen Rüsselsheim verteidigten die ersten TSV-Volleyballdamen ihren Vorsprung an der Tabellenspitze. Bild © Dominik Bucher

Die ersten Volleyballdamen der TSV Auerbach marschieren und marschieren. Mit einem furiosen 3:0 Sieg gegen den Tabellenzweiten TG Wehlheiden am vergangenen Samstag (18.) bauten die Oberliga-Damen der TSV Auerbach ihre Tabellenführung auf jetzt acht Punkte Vorsprung weiter aus. Mit dieser Leistung waren sowohl Spielertrainerin Moni Liepolt als auch die Mannschaft sehr zufrieden und überglücklich, dass die zwei ersten, schweren Spiele der Rückrunde so souverän gewonnen werden konnten.

Schnelles Spiel und starker Angriff

Nach dem Sieg gegen den zweiten Verfolger aus Waldgirmes am letzten Wochenende stand der Mannschaft wieder ein starker Gegner bevor, der im Hinspiel in einem kämpferischen und denkwürdigen Spiel mit 3:2 besiegt werden konnte. Die Mannschaft war sich einig, dass die Nordhessinnen auch diesmal nur mit einem schnellen Spiel und starkem Angriff zu besiegen sein würden. Dieser Plan konnte gleich im ersten Satz in die Tat umgesetzt werden. Die Annahme stand sehr stabil und alle Angreiferinnen konnten ihr Können zeigen. Zunächst konnten die Gäste vor allem durch gezielte Bälle ihrer Zuspielerin mithalten. Danach zeigte sich aber deutlich, dass das Auerbacher Spiel zu schnell und variabel für die Gegner war. Der erste Satz ging ungefährdet mit 25:14 an Auerbach.

Im zweiten Satz kam zum einen Wehlheiden besser ins Spiel, Auerbach machte aber auch viele eigene Fehler, so zum Beispiel sechs Aufschlagfehler. Auch wenn der Lauf aus dem ersten Durchgang zunächst gebrochen schien, gab die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt auf. Der etwas knappere Ausgang zum 25:23 war deshalb nur ein kleiner Schönheitsfehler in der Statistik.

Schützenfest im dritten Satz

Der dritte Durchgang wurde zum Auerbacher Schützenfest. Der zuvor fehlerhafte Aufschlag entwickelte sich zum ersten Mittel für viele direkte Punkte. Vor allem Irene Kirchenschläger konnte durch eine Aufschlagserie glänzen. Vorne am Netz setze sie ihren Lauf mit spektakulären Angriffen gleich fort. Auch die anderen Angreiferinnen punkteten mit sehenswerten Aktionen. Durch einen gut gestellten und großen Wehlheidener Block hatten es die Außenangreiferinnen zwar nicht leicht. Mit gutem Auge und einem flexiblen Händchen fanden sie aber immer wieder die Lücken der gegnerischen Abwehr. Doro Frühwirth, die sonst vor allem mit kraftvollen Angriffen punktet, entzückte das Publikum immer wieder mit präzisen Lobs und Angriffen aus dem Handgelenk, dass es zu „Doro! Doro!“-Fangesängen auf den Rängen kam. Euphorisch spielte sich die Mannschaft zu einem 25:9 Satzgewinn.

Am nächsten Samstag geht es wieder vor heimischem Publikum gegen die TG Naurod. (red)

Es spielten: Doro Frühwirth, Tina Helfrich, Laura Kilgus, Irene Kirchenschläger, Moni Liepolt, Petra Stauch, Lisa Weihrauch, Caro Zeig.

Text Post 2, Werbung