Sport-Update Coronavirus: Sportsaison beendet oder unterbrochen? Die Auslegungshinweise

Übersicht über die unterschiedlichen Wege der Sportverbände

Aufgrund der Corona-Pandemie ruht aktuell der Ball. Allerdings sind die Wege der verschiedenen Sportverbände zum weiteren Ablauf der Saison sehr unterschiedlich.

Das Coronavirus bringt den Sport durcheinander. Die olympischen Spiele oder die Fußball-Europameisterschaft wurden bereits ins nächste Jahr geschoben, die Fußball-Bundesliga startet erst wieder am 15. Mai, das erste Rennen in der Formel 1 findet -Stand heute- eventuell erst in Österreich am 5. Juli statt, die Handball-Bundesliga pausiert oder der Grand-Slam-Klassiker Wimbledon wurde abgesagt. Sportler versuchen sich irgendwie fit zu halten, sämtliche Sportstätten oder auch kommerzielle Fitnessstudios sind geschlossen, trainiert wird im Home-Office oder unter Einhalten der Kontaktverbote alleine im Freien. Aber nicht nur auf den großen Bühnen ruht der Ball. Auch im Amateursport oder auch Leistungssport der Region wirkt sich Corona aus. Dabei gehen die verschiedenen Sportverbände unterschiedliche Wege. Da ist es schwer den Überblick zu behalten. Hier eine jeweils aktualisierte Übersicht zu ausgewählten Sportdaten:

Coronavirus im Amateursport, Stand 10. Mai 2020:

Fußball

Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat am Samstag (4.) aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus entschieden, den kompletten Spielbetrieb in Zuständigkeit des HFV in Hessen auch über den bisherigen Termin 19. April hinaus -von der LOTTO Hessenliga bis in die untersten Klassen– bis auf Weiteres weiter einzustellen. Eine Wiederaufnahme soll mit 14 Tagen Vorlauf erfolgen. Ein einheitliches Vorgehen aller 32 hessischen Fußballkreise im Umgang mit der Saison 2019/2020 wird angestrebt. Aktuell stehen die ersten Senioren auf Tabellenplatz drei der Kreisoberliga. Die zweiten Senioren haben Platz zwei und damit einen Relegationsplatz von der C- in die B-Klasse inne.

Mit Datum vom 16. Mai empfiehlt der Vorstand des hessischen Fußballverbandes den Abbruch der Saison. Die Wertung soll mit Hilfe der Quotienten-Regelung mit Aufsteigern gemäß des Spielgeschehens der Saison 2019/2020, aber ohne Absteiger erfolgen. Die Grundlage für diese Empfehlung bilden die 32 Kreiskonferenzen, die in den letzten beiden Wochen durchgeführt wurden. Auch die Bergsträßer Fußballvereine votierten für einen Abbruch. Die endgültige Entscheidung treffen nun die Delegierte eines außerordentlichen Verbandstages. Dieser findet voraussichtlich am 13. oder 20. Juni statt.
Corona-Auflagen siehe Link des Hessischen Fußballverbandes:
https://www.hfv-online.de/verband/

Frauenhandball-Bundesliga „Flames“ 

Für das Bensheimer Bundesligateam „Flames“ ist die Saison zu Ende. Nach einem Beschluss des Liga-Verbandes wurde die Meisterschaftsrunde 2019/20 für die 1. und 2. Bundesliga abgebrochen. Sportliche Absteiger aus der 1. und 2. Bundesliga gibt es nicht; das OLYMP Final4 geht zumindest nicht im Mai über die Bühne. Über mögliche Aufsteiger, Meisterschaft sowie die Vergabe der internationalen Startplätze ist noch nicht entschieden. Die HSG Bensheim/Auerbach beendet die Saison auf einem hervorragenden achten Tabellenplatz.   

Hessischer Handball-Verband

Der Gesamt-Spielbetrieb für alle Klassen und auf allen Ebenen in Hessen wurde zum 13. März eingestellt und damit für die Spielrunde 2019/20 beendet. Die Auf- und Abstiegsregelungen zur und für die folgende Spielrunde 2020/21 werden mit dem Tabellenstand der jeweiligen Spielklasse vom 13. März 2020 gewertet. In seiner Videokonferenz vom 3. April beschloss der HHV, dass es in allen Spielklassen des HHV und seiner Bezirke grundsätzlich keinen Absteiger gibt. Dies bedeutet in der kommenden Saison eine erhöhte Abstiegszahl. In allen Klassen wird der Direktaufstieg der Tabellenersten/Aufstiegsberechtigten gewährleistet; Relegationsspiele finden nicht statt. Zudem wird in der Saison 2020/21 auf keiner Ebene eine Pokalrunde gespielt.

Die Qualifikation der Jugend zur Hallenrunde 2020/21 wird durch das Ressort Jugend entsprechend neu geordnet und allen Beteiligten noch bekannt gegeben. Allerdings geht das Präsidium davon aus, dass vor den Sommerferien 2020 kein Spielbetrieb mehr stattfinden wird. Dies würde dann auch die Qualifikationen zu den Jugendklassen betreffen.
Corona-Auflagen siehe Link des Hessischen Handballverbandes:
https://www.hessen-handball.de/

Volleyball:

Sowohl der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) als auch der Hessische Volleyballverband (HVV) haben die Saison aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig für beendet erklärt. Für diejenigen Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs als Aufsteiger beziehungsweise Absteiger eindeutig und sportlich nicht mehr änderbar feststehen, gelten die bestehenden Regelungen, das heißt sie steigen auf beziehungsweise müssen absteigen. Dies bedeutet, dass die ersten Volleyballdamen den Sprung in die Regionalliga und die zweiten Damen in die Bezirksoberliga geschafft haben. Allerdings wird aufgrund des Abbruchs der Saison 2019/2020 der Meister-Titel nicht vergeben.
Corona-Auflagen siehe Link des Hessischen Volleyballverbandes:
https://www.hessen-volley.de/inhalt/news/trainingsbetrieb-fuer-kontaktlosen-sport-in-hessen-wieder-moeglich

Tennis

Ab dem 9. Mai ist Tennisspielen mit Einzel und Doppel in Hessen wieder erlaubt. Wegen der aktuellen Situation hat das Präsidium des Hessischen Tennisverbandes aufgrund einer Empfehlung des DTB entschieden, dass die Sommer-Medenrunde 2020 nicht vor dem 8. Juni beginnen wird. Sollte es die Entwicklung zulassen, ist der Start des kompletten Mannschaftswettspielbetriebs zu diesem Datum geplant. Hierbei wird es lediglich Auf- aber keine Absteiger geben. Laut Rundschreiben de DTB wurde auch die gesamte Turnierlandschaft im DTB (International, National sowie alle Ranglisten- und LK-Turniere) bis zum 7. Juni 2020 abgesagt. Alle bis zu diesem Datum erzielten Ergebnisse werden weder für die DTB-Rangliste noch für die LK gewertet. Dies betrifft alle Altersklassen, Rollstuhltennis, Beach Tennis und Paddel. Diese Vorgehensweise ist analog der Absage aller Turniere durch die Tennis-Weltverbände ITF, WTA, ATP und Tennis Europe.
Corona-Auflagen siehe Link des Hessischen Tennisverbandes: https://www.htv-tennis.de/tennispl%C3%A4tze-in-hessen-wieder-ge%C3%B6ffnet.php

Tischtennis

Der Hessische Tischtennis-Verband hat den kompletten Spielbetrieb bis zum 17. April 2020 ausgesetzt. Auf Bundesebene gilt dies bis zum 30. April. Eine einheitliche Entscheidung über den weiteren Verlauf wurde am heutigen Mittwoch (1.4.) zwischen DTTB und den Landesverbänden getroffen. Demnach ist die Saison sofort beendet. Als gültige Abschlusstabellen gelten die Stände zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung. Dies betrifft auch für die Auf- und Abstiegsregelung. Noch offen ist eine Regelung für Mannschaften, die sich auf den Relegationsplätzen befinden. Hierüber entscheidet der hessische Verband am 6. April. Für die TSV Tischtennisabteilung bedeutet die Regelung Meisterschaft und Aufstieg für die erste und zweite Herrenmannschaft sowie für die zweite Damenmannschaft. Ein sehr guter sportlicher Erfolg für die Abteilung.
Corona-Auflagen siehe Link des Hessischen Tischtennisverbandes:
https://www.httv.de/

Basketball

Auch der Hessische Basketball Verband hat den Spielbetrieb der Saison 2019/20 aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus (COVID-19) bereits am 12. März beendet. Als Abschlusstabellen der Saison gelten die Tabellen von diesem Tag. In der zweiten Basketball-Regionalliga Süd-West geht die erste Herren-Mannschaft des VfL Bensheim auf Korbjagd. Auch hier kam wegen der Ausbreitung von COVID-19 für den Spielbetrieb das vorzeitige Aus. Mit dem zweiten Platz wurde die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte erreicht.
Corona-Auflagen siehe Link des Hessischen Basketballverbandes:
https://www.hbv-basketball.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1138&Itemid=1985

Sportbetrieb grundsätzlich gestattet. Auslegungshinweise vom Land Hessen (Stand 10. Mai)

Der Sportbetrieb ist nur in begrenztem Umfang gestattet. So ist der Wettkampfbetrieb, der nicht im Bereich des Spitzen- und Profisports liegt, untersagt. Wettkampfbetrieb umfasst aber nicht jede Wettkampfsimulation im Training, insbesondere bei kontaktlosen Sportarten. Der Trainings- und Wettkampfbetrieb des Spitzen- und Profisports ist gestattet, sofern diesem ein umfassendes Hygienekonzept zugrunde liegt. Dieses ist von der zuständigen Behörde zu überprüfen. Die Vorbereitung auf und die Abnahme von sportpraktischen Abiturprüfungen, Einstellungstests, Leistungsfeststellungen sowie anderen Prüfungen in Ausbildungen und Studiengängen, bei denen Sport wesentlicher Bestandteil ist, ist ebenfalls gestattet.


Hygieneregeln Sportbetrieb

Trainingsbetrieb ist gestattet, wenn

  •  er kontaktfrei ausgeübt wird,
  •  ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet ist,
  •  Hygiene und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, durchgeführt werden,
  •  Umkleidekabinen, Dusch- und Waschräume sowie die Gemeinschaftsräumlichkeiten, mit Ausnahme der Toiletten, geschlossen bleiben,
  •  der Zutritt zur Sportstätte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt und
  •  Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert Koch-Institutes keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden,

Zuschauer sind nicht gestattet. Die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene sind zu beachten.

Fitnessstudios können unter diesen Voraussetzungen bei Vorliegen eines umfassenden Hygienekonzepts ab dem 15. Mai 2020 wieder öffnen.

Bekanntlich hatte die Hessische Landesregierung mit einer Verordnung zunächst bis 19. April alle Sportanlagen geschlossen und den Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Thermalbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen untersagt. Auch waren Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten. Dies galt im Übrigen auch für Mitgliederversammlungen.

Text Post 2, Werbung