Top-Torjägerin Julia Maidhof verlässt die Flames

Großer Verlust für den Frauenhandball-Bundesligisten

Den nächsten Schritt in ihrer Handballkarriere geht die Top-Scorerin der „Flames“ Julia Maidhof. Sie wechselt nach der Saison zum aktuellen Deutschen Meister SG BBM Bietigheim und geht damit den Weg der ehemaligen Flames-Spielerinnen und aktuellen Nationalspielerinnen Antje Lauenroth und Kim Naidzinavicius. Bild © Andrea Müller.

Das war aufgrund der starken Leistungen der Top-Torjägerin zu erwarten. Mit Ablauf ihres Vertrages wird Julia Maidhof die HSG Bensheim/Auerbach im Sommer mit dem Ziel SG BBM Bietigheim verlassen. Damit verlieren die Bergsträßerinnen jene Spielerin, die große Schritte in ihrer Entwicklung bei ihrem aktuellen Verein machte und sich in den letzten Jahren zur Leistungsträgerin und Top-Scorerin der Frauenhandball-Bundesliga entwickelte.

Die Linkshänderin wechselte 2014 vom TV Glattbach zu den Flames, war im Aufstiegsteam eine feste Größe und konnte sich in der ersten Bundesliga das Rüstzeug für den jetzigen Wechsel zum Topteam und aktuellen Deutschen Meister verschaffen.

Hirte: „Vorbild für alle im Verein“
„Dieser Abgang trifft uns sehr hart, da sich Julia sportlich bei uns nicht nur etabliert hat und Leistungsträgerin ist, sondern als Synonym dafürsteht, was man mit Disziplin, harter Arbeit und Fokussierung auf gesteckte Ziele erreichen kann. Mit ihr verlieren wir ein absolutes Vorbild und eine Identifikationsfigur des Vereins“, beschreibt Geschäftsführer Jörg Hirte die Gefühlslage der gesamten Flames-Familie. Jörg Hirte weiter: „Auch wenn dieser Wechsel besonders weh tut – wir freuen uns für Julia und danken ihr für die Leistungen, die sie für die Flames erbracht hat! Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute für ihre Karriere, die sie weiter zielstrebig verfolgen wird. Natürlich werden wir sie am Ende der Saison gebührend verabschieden und freuen uns, sie bis zum letzten Bundesligaspiel 2019/2020 bei uns zu wissen!“

Ahlgrimm: „Es schwingt sehr viel Stolz mit“
Trainerin Heike Ahlgrimm begleitet die Linkshänderin seit vier Jahren und freut sich trotz des nun feststehenden Wechsels für ihren Schützling: „Wir wussten, dass Julias Weg irgendwann zu einer Spitzenmannschaft führen wird. Das es nach dieser Saison soweit sein soll stimmt uns natürlich sehr traurig, da sie die Flames in den letzten Jahren maßgeblich mitgeprägt hat. Dennoch sind wir sehr stolz und fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt, denn wir haben uns gemeinsam weiterentwickelt und Julia das Werkzeug für ihre weitere Karriere mitgegeben. Ich kann ihr nur das Beste wünschen und bin sicher, dass sie für uns bis zur letzten Sekunde alles geben wird!“

Mit dem Wechsel nach Bietigheim wird die 21-jährige Studentin im internationalen Geschäft weitere Erfahrungen sammeln und in Zukunft bei der deutschen Nationalmannschaft sicherlich zum festen Kader gehören.

Maidhof: „Ich bin sehr dankbar!“
Sie blickt auf eine bewegte und wichtige Zeit bei ihrem aktuellen Klub zurück: „Als ich zu den Flames wechselte, haben mich sehr viele Menschen unterstützt und an mich geglaubt, wofür ich sehr dankbar bin. Ich hatte hier viele wertvolle Jahre und konnte mich menschlich wie sportlich in Ruhe entwickeln. Nun bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich den weiteren Schritt gehen will und freue mich ab Sommer auf die neue Herausforderung!“

Die Danksagungen und Verabschiedungen werden am letzten Spieltag gegen Blomberg im Mai im Rahmen einer Abschlussfeier stattfinden, dazu noch einmal Julia Maidhof: „Die Flames werden immer einen Platz in meinem Herzen haben! Noch ist es nicht soweit, „Tschüss“ zu sagen, denn ich will mit dem Team und den Fans noch viele erfolgreiche Momente erleben! Der letzte Spieltag in der Weststadthalle wird aber sicherlich ein ganz besonderer für mich.“ (red)

Text Post 2, Werbung