Trainingsauftakt beim Frauenhandball-Bundesligisten „Flames“/Trainingsvideo vom Unternehmen Pfitzenmeier

Saisonstart mit Laktattest im Weiherhausstadion/Viel Vorfreude bei Neuzugang Saskia Fackel

Trainingsauftakt bei den „Flames“ am vergangenen Montag (5.). Gleich zu Beginn stand der obligatorische Laktattest durch Personaltrainer der Unternehmensgruppe Pfitzenmeier auf dem Programm. Unser Bild zeigt Rückraumspielerin Leonie Kockel beim Test.

Die „Flames“ legen wieder los. Erstmals konnte am Montag (5.) Trainerin Heike Ahlgrimm beim obligatorischen Leistungstest zum Saisonauftakt auch alle Neuzugänge des Frauenhandball-Bundesligisten im Weiherhausstadion begrüßen. So begaben sich Myrthe Schoenaker (HSG Blomberg-Lippe), Vanessa Fehr (Bayer Leverkusen), Saskia Fackel (Kurpfalz Bären Ketsch) sowie Neele Orth und Jana Haas (Eigene Jugend) bei nicht allzu sommerlichen Temperaturen an ihrem ersten Arbeitstag zum Laktattest auf die Tartanbahn und unterstrichen allesamt sogleich ihre Fitness. Noch auf Monate verzichten muss die HSG Bensheim/Auerbach allerdings auf ihre Langzeitverletzten Alicia Soffel (Kreuzband- und Außenbandriss), Lotta Heider (Kreuzbandriss) und Torhüterin Helen van Beurden (Meniskus). Wieder dabei ist die zum Ende der letztjährigen Saison mit einer Schulterverletzung ausgefallene Kreisläuferin Isabell Hurst.

Ihre erste Trainingseinheit absolvierten am Montag (5.) auch die Neuzugänge des Frauenhandballbundesligisten „Flames“. Unser Bild zeigt von links Neuzugang Saskia Fackel, Spielmacherin Lisa Friedberger und den niederländischen Neuzugang Myrthe Schoenaker.

Regelmäßige Corona-Schnelltests als Wegbegleiter

War bereits in den vergangenen zwei Spielzeiten ist das Coronavirus ein ständiger unbequemer Begleiter der Leistungssportlerin. So war das Virus auch beim diesjährigen Saisonauftakt zumindest bei den Vorsichtsmaßnahmen präsent. Sichtbares Zeichen, ein Schnelltest durch Manuel Schwindt, Inhaber von „Wellness-Zeit“ aus Hemsbach, ein neuer Bronze-Partner der „Flames“. Anschließend ging es auf die Laufbahn. Nach einer über vierwöchigen Pause lieferte ein Laktattest, dokumentiert von drei Personaltrainern vom Flames-Kooperationspartner Unternehmungsgruppe Pfitzenmeier, Erstinformation über den Ist-Zustand, aber auch über die möglichen Fähigkeiten in Bezug auf Belastbarkeit, Fitnessstand und Regenerationsfähigkeit der Handballerinnen.  

Hochklassiges Handballturnier in Bensheim

Für die ersten drei Wochen steht nun für die „Flames“ Ausdauer, Grundlagen und Tempo auf der Tagesordnung. „Wir werden in dieser Zeit kaum einen Ball sehen“, verdeutlichte Trainerin Heike Ahlgrimm, die bereits in ihre sechste Saison in Bensheim geht. Anschließend steht den Spielerinnen eine Regenerationswoche zur Verfügung, ehe das Training in die Halle aufgenommen wird. Bis zum Saisonstart am 4. September beim Thüringer HC gilt es in mehreren Vorbereitungsspielen, unter anderem auch gegen die Ligakonkurrenten SG BBM Bietigheim, Buxtehuder SV oder Bad-Wildungen Vipers, die Neuzugänge zu integrieren, Abläufe und Spielsituationen einzustudieren und vor allen Dingen Spielsicherheit zu gewinnen. Noch im August treffen die „Flames“ bei einem Turnier in Fritzlar auf weitere Bundesligisten, eine erste Standortbestimmung, ehe sich das Team beim Trainingslager in Holland den weiteren Feinschliff holen will. Ein Höhepunkt der Vorbereitung ist sicherlich am 21. und 22. August der erstmals in Bensheim mit sechs Teams ausgerichtete „Dentsply Sirona Cup“. Das erste Heimspiel steht übrigens am 11. September gegen die Neckarsulmer Sportunion in der Weststadthalle auf dem Programm.

Bezüglich ihrer Zielsetzung hielt sich Trainerin Heike Ahlgrimm noch merklich zurück. „Im Trainingslager legen wir als Mannschaft unseren Anspruch fest. Ich denke aber, ein einstelliger Tabellenplatz wäre nicht unrealistisch“, so Ahlgrimm. Die Liga selbst schätzt die Trainerin in dieser Saison stärker ein. So kommt mit dem BSV Sachsen Zwickau nur ein neues Team hinzu; mit Frisch Auf Göppingen, den Kurpfalz Bären und dem 1. FSV Mainz 05 haben drei Vereine die Beletage verlassen. Zudem gab es durch eine breitgefächerte Wechselbörse viele Zu- und Abgänge beziehungsweise Veränderungen in den Bundesligateams, so dass eine Einschätzung der jeweiligen Spielstärken auch für die Trainerin zum aktuellen Zeitpunkt nicht einfach ist.

Nach neun Jahren erster Wechsel

Mit viel Vorfreude ging unter anderem auch Neuzugang Saskia Fackel ihre ersten Trainingseinheit an. Neun Jahre stand sie beim langjährigen Derbygegner Kurpfalz Bären Ketsch in der ersten und zweiten Bundesliga auf der Platte. Jetzt der Wechsel. „Für mich ist es ungemein spannend. Neue Strukturen, neue Mannschaftskameradinnen, anderes Umfeld und doch bleibe ich in der Region. Ich nutze weiter Wohnung und Arbeitsstelle“, so die im rechten Rückraum spielende Linkshänderin, welche ihre Spielposition mit Leonie Kockel ausfüllen wird. Ihre Ziele sind im ersten Schritt beileibe nicht hochgesteckt. So will sich die 27-jährige Industriekauffrau individuell weiterentwickeln, sich ihren Platz in der Mannschaft erobern und… mal nicht gegen den Abstieg spielen“, äußerte Saskia Fackel im Hinblick auf ihre letzte Aussage mit einem Lachen. Ganz fremd sind ihr ihre neuen Mitspielerinnen nicht. Fackel: „Mit Lisa Friedberger hatte ich schon in Ketsch zusammengespielt. Ansonsten spielten wir ja jahrelang gegeneinander“.

Zeitplan Vorbereitung Saison 2021/2022:

24. Juli: Spiel gegen Bietigheim
5. August: Spiel gegen Buxtehude
7./8. August: Turnier Fritzlar (Leverkusen, Wildungen, Buxtehude, Bensheim, Mainz 05, Waiblingen, Lintfort, Fritzlar)
9. bis 13. August: Trainingslager in Holland
14. August: Spiel gegen Wildungen
18. August: Spiel gegen Nürtingen
19. August: Spiel gegen Eddersheim

Text Post 2, Werbung