TSV-Volleyballtalent debütierte in der Nationalmannschaft

Erste Länderspiele für Marlene Rieger bei EM-Qualifikationsspielen

Zu ihren ersten Länderspieleinsätzen bei den deutschen U16-Volleyballerinnen kam vor Ostern das bei der TSV Auerbach spielende Talent Marlene Rieger. Bild © Christine Rieger

Den Sprung in den Status Nationalkader NK2 geschafft, hat die bei der Volleyball-Abteilung der TSV Auerbach spielende Marlene Rieger bereits im vergangenen November und gehörte fortan zum Pool der Nachwuchstalente der Jahrgänge 2006/07, die ab sofort im deutschen Jugend-National-Kader aufschlagen können. Jetzt ging es für sie einen Schritt weiter. So gehörte das Auerbacher Talent zu zwölf U16-Volleyballerinnen, die in der Woche vor Ostern an den Qualifikationsspielen für die Europameisterschaften im norditalienischen Chiavenna teilnehmen konnte. Die Nominierung erfolgte nach einem kürzlich stattgefundenen Vorbereitungsturnier in Baden-Baden.  

Rieger arbeitete sich in Startaufstellung

Die deutsche U16 Auswahl der Frauen musste sich im vom „Western European Volleyball Zonal Association (WEVZA)“organisierten Turnier gegen die Teams aus Portugal, Niederlande und Spanien behaupten, ehe es gegen Gegner aus der Parallelstaffel gehen konnte, in der sich Italien, Belgien und Frankreich um die Qualifikation bemühten. Marlene Rieger, die aktuell für den Heidelberger TV ausschlägt, kam im dritten Satz des ersten Spiels gegen Portugal zum Einsatz, der immerhin mit 22 erreichten Punkten der beste Satz der deutschen Mädels war, in dem mit 0:3 leider deutlich verlorenen Spiel. Gegen die Niederlande, die ebenfalls ihr erstes Spiel gegen Portugal 0:3 verloren hatte, folgte dann eine 1:3 Niederlage. Auch hier hatte die Auerbacherin einen Kurzeinsatz. Das Gruppenspiel gegen Spanien wurde aufgrund einer Corona-Infektion abgesagt. In den beiden K.o.-Matches gegen Frankreich stand Marlene Rieger jeweils in der Startaufstellung. Beide Spiele gingen allerdings mit 0:3 beziehungsweise 2:3 verloren.

Eine weitere Chance zur EM-Qualifikation besteht für das deutsche Team nun bei einem Quali-Turnier im Mai in Kroatien. Dort treffen die deutschen Volleyballerinnen auf den Gastgeber und Rumänien. Marlene Rieger wird übrigens im Herbst in die Kaderschmiede am Olympiastützpunkt in Berlin wechseln. Die Volleyballabteilung der TSV Auerbach ist zu recht stolz auf diesen Erfolg, denn nur mit viel persönlichem Einsatz von den TSV-Trainern Willi Zeig, Monika Liepolt und nicht zuletzt Marlenes Mutter Christine, die bei der TSV Jugendtrainerin ist und selbst einmal in der Bundesliga aufschlug, konnte Marlenes Volleyballtalent trotz Corona-Einschränkungen ausgebaut werden. (rs-red)

Text Post 2, Werbung