Überraschungssieg der „Flames“ gegen Bayer Leverkusen

Jetzt 8:0 Punkte und wieder Tabellenführer nach 23:20 Sieg gegen den Favoriten/Aktuelle Tabelle

Kampf war Trumpf beim Frauenhandball-Bundesligaspiel zwischen der HSG Bensheim/Auerbach und Bayer Leverkusen. Am Ende gingen die „Flames“ mit 23:20 Toren als Sieger vom Parkett.

Die Überraschungsmannschaft der Saison sind bislang ohne Zweifel die „Flames“ Mit einem eher überraschenden 23:20 Heimspielsieg am heutigen Samstagabend (26.) gegen Bayer Leverkusen in der Weststadthalle, schraubte das Team sein Punktekonto in der ersten Frauenhandball-Bundesliga auf 8:0 und behielt damit seine weiße Weste. „Wir genießen diesen Moment. Wir fühlen uns da oben recht wohl“, kommentierte Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm mit einem Lächeln die aktuelle Situation. Einen überragenden Tag erwischte die Bensheimer Torhüterin Helen van Beurden, die alleine 44,4 Prozent der Torwürfe hielt, darunter auch mehr als einen der sogenannten „Unhaltbaren“ und ihre Mannschaft im Spiel hielt. Beeindruckt von dieser Leistung war auch Heike Ahlgrimm, die entgegen ihrer üblichen Stellungnahmen mit van Beurden eine Spielerin hervorhob, um aber sogleich wieder ihre Mannschaft mit den Worten, „Helen kann nur so gut sein, wie das Team vor ihr“, als Kollektiv ins Boot zu holen.  

Gästetrainer gab keine Stellungnahme ab

Für die „Flames“ und die anwesenden Fans war es ein toller Sieg, den man nicht unbedingt auf der Rechnung hatte. Als Favorit galt vor dem Spiel Bayer Leverkusen. Ein Team, das Jahr für Jahr im oberen Drittel der Tabelle zu finden ist. Indes saß der Frust über die Niederlage augenscheinlich bei Gästetrainer Michael Biegler tief. So ließ er die Zuschauer zunächst rund 15 Minuten vor den üblichen Stellungnahmen der Trainer warten, um sich dann doch nicht den Fragen zu stellen. Klare Worte fand hingegen Co-Trainerin und jahrzehntelanges Aushängeschild der Werkselfen Renate Wolf.

Starke erste Hälfte

Nach einem überhasteten Beginn von beiden Mannschaften blieb den Gästen die 0:1 Führung vorbehalten. Es sollte mit dem 1:2 die einzige Führung der „Werkselfen“ bleiben. Dann drehten die „Flames“ auf, spielten eine ganz starke erste Halbzeit, führten teilweise mit fünf Toren und gingen mit einem 13:9 in die Pause. „Das war nicht die Mannschaft, die ich kenne. Es wurden zu viele Fehler gemacht, in dieser Phase hat das Team ohne Herz gespielt“, versuchte im Interview die Co-Trainerin der Gäste Renate Wolf die Leistung ihrer Mannschaft erst gar nicht zu beschönigen. Auch in der zweiten Hälfte kämpfte und rackerte die HSG Bensheim/Auerbach, machte aber mehr Fehler. „Zum Glück hat Leverkusen unsere Geschenke nicht angenommen“, kommentierte Ahlgrimm. Den anwesenden 250 Zuschauern -nach den vom Gesundheitsamt genehmigten Besuchern ausverkauft- war es letztendlich egal. Sie sahen ein packendes Spiel, bei dem ihr Team stets in Front lag und schließlich mit 23:20 Toren gewann.

„Flames“ wieder an der Tabellenspitze

Mit dem Sieg gegen Bayer Leverkusen kehren die „Flames“ wieder an die Tabellenspitze zurück. Hierbei profitieren sie von dem Umstand, dass der Topfavorit der Liga Borussia Dortmund sein nächstes Punktspiel, unter anderem wegen der Länderspielpause, erst am 7. Oktober bestreitet. Die HSG Bensheim/Auerbach bestreitet ihr nächstes Saisonspiel am 10. Oktober in der Weststadthalle. Dann stellt sich zum Hessenderby die HSG Bad Wildungen Vipers in Bensheim vor. Die Nordhessen verloren gestern Abend (26.) zuhause knapp mit 30:31 gegen den VfL Oldenburg.

Tabelle 1. Handball Bundesliga Frauen 2020/21,
Stand 26. September 2020

Flames: Jessica Kockler, Helen van Beurden -Isabelle Hurst (3), Leoni Kockel (1), Lotta Heider (1), Elisa Stuttfeld, Alica Soffel (2), Lisa Friedberger (6/4), Christin Kühlborn (2), Sarah van Gulik (1), Ines Ivancok (6), Julia Niewiadomska (1/1) und, Dionne Visser.

Flames-Talente siegen in der A-Jugend-Bundesliga

Zu einem ebenfalls eher überraschenden 30:22 (13:10) Sieg gegen den als Favorit der Gruppe gehandelten Team von Borussia Dortmund  starteten am gestrigen Freitagabend auch die Flames-Talente in die weibliche A-Jugend-Bundesliga. Herausragende Torschützin war Flames-Spielerin Julia Niewiadomska mit zehn Treffern. Auch das zweite Bundesligaspiel dieses Wochenendes gestalteten die Schützlinge von Trainerin Ilka Fickinger erfolgrich. Sie gewann beim HC Gelpe/Strombach mit 36:22 (23:12) und führen die Tabelle an.

Text Post 2, Werbung