Unbekannte zerstörten Tore am „Fuchstrail“

Mountainbiker des RTC Bergstraße/Odenwald verärgert über Sinnlosigkeit

Blinde Zerstörungswut auf der Mountainbike-Strecke „Fuchstrail“ im Wald oberhalb des Hochstädter Hauses. Zwei Tore wurden mutwillig zersägt. Bild © Verein

Mehr als zwei Jahre schwitzten die Mitglieder der Abteilung Mountainbike des RTC Bergstraße/Odenwald im Auerbacher und Hochstädter Wald, um mit einer Freeride- und Flowtrailstrecke zwei als „Fuchstrail“ bezeichnete abfahrtsorientierte Mountainbike-Strecken zu schaffen. Die offizielle Einweihung feierten die Mountainbiker im Mai 2017. Jetzt sind sie -wie es in einer Stellungnahme heißt- fassungslos, zersägten doch Unbekannte vermutlich in der Zeit vom vergangenen Mittwoch (1.4.), 18 Uhr auf Donnerstag, 13 Uhr, sowohl am Streckeneingang als auch in der Mitte des Parcours die Eingangstore. Mutwillig, aus reiner Zerstörungswut.

Trail aktuell gesperrt

Einen Grund für das Zerstören sehen die Sportler nicht. Auch gab es in den vergangenen Jahren keine Probleme mit sonstigen Waldnutzern. Zudem war die Maßnahme unter anderem mit der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises, den städtischen Gremien und dem Forstamt Lampertheim von Hessen-Forst abgestimmt. Gerade jetzt war der Trail aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus, parallel zu der Corona-Verordnung des Landes Hessen, gesperrt und ohnehin verwaist. Ob aber gerade dies eine möglicher Ursache für die Zerstörung war, wissen die Sportler allerdings nicht. Ärgerlich ist es auf jeden Fall, beträgt der Schaden doch mehrere Tausend Euro.

Strafanzeige wegen Sachbeschädigung wurde seitens des Vereins bei der Polizeistation Bensheim erstattet. Hinweise nimmt auch der Verein gerne unter E-Mail: Vorstand@fuchstrail.de entgegen.

Text Post 2, Werbung