Weibliche A-Jugend-Bundesliga startet mit Heimspieltag

Flames-Junior-Cup als Vorbereitungsturnier in der Weststadthalle

Es geht wieder los. Nicht nur die Seniorinnen, sondern auch die A-Jugendlichen starten am 7. September mit Heimspielen in die Handball-Bundesliga und wollen in der Saison 2019/2020 möglichst für viel Furore sorgen. Dazu Gelegenheit gibt es bereits am zweiten Winzerfest-Wochenende. Gerade der Samstag (7.) ist für einen spannenden Handballtag in der Bensheimer Weststadthalle geradezu prä­destiniert. So richtet die HSG Bensheim/Auerbach an diesem Wochenende den ersten Heimspieltag der A-Jugend-Bundesliga aus und trifft praktisch als Vorspiel vor den „Flames“ um 14 Uhr auf den Nachwuchs von TuS Metzigen. Noch am gleichen Abend spielt der Bundesligakader um Coach Heike Ahlgrimm, um 19:30 Uhr, im Auftaktderby gegen die Kurpfalz-Bären Ketsch. Der Anwurf für das zweite A-Jugend – Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen ist am Sonntag (8.), um 15 Uhr.

Leverkusen und Metzingen als Gegner

Die vom Deutschen Handballbund (DHB) ausgerichtete Jugendbundesliga der weiblichen A-Jugend beginnt am 7./8. September mit dem ersten Spieltag der Vorrunde und endet mit dem Final Four am 30./31. Mai 2020. Titelverteidiger ist die weibliche A-Jugend von Borussia Dortmund. Durch den kompletten Qualifikationsmodus mussten sich die Bensheimerinnen in diesem Jahr -Dank des Erfolges der weiblichen B-Jugend mit dem Einzug ins Final Four der Deutschen Meisterschaft- nach der bereits gewonnenen hessischen Vor-Qualifikation nicht mehr quälen und zogen sofort in die Vorrunde ein. 

Flames-Nachwuchs nicht chancenlos

Die HSG Bensheim/Auerbach trifft in der Gruppe vier in drei Heimspieltagen auf die Talente der Erstligateams von Bayer Leverkusen und TuS Metzingen. Jeweils die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die Zwischenrunde. Für den neuen Trainer der weiblichen A- und B-Jugend sowie Jugendkoordinator Andre Schumacher ist Bayer Leverkusen einer der klaren Favoriten für den Titel in der A-Jugend-Bundesliga. „Der Nachwuchs der Werkselfen war in den letzten Jahren immer im Final-Four“, so der neue Coach, der seit 1. April bei den Flames seine Funktionen ausübt. Chancenlos sieht der junge Coach sein Team allerdings noch lange nicht. „Mit TuS Metzigen sehe ich uns auf Augenhöhe“, ist Andre Schumacher durchaus optimistisch.

So hat die weibliche A-Jugend der Flames mehrere Spielerinnen, die sowohl ihr Jugendspielrecht bei der HSG Bensheim/Auerbach als auch ein Spielrecht in höheren Ligen im Erwachsenenbereich ausüben. Mit der Niederländerin Sarah Dekker und dem polnischen Nachwuchs-Talent Julia Niewiadomska sind zudem zwei Nationalspielerinnen, die dem Kader der „Flames“ angehören, noch für die A-Jugend spielberechtigt. „Wir haben ein Kader von 18 Spielerinnen. Viele von ihnen spielen auch schon parallel bei den Junior-Flames in der Oberliga“, verdeutlicht Andre Schumacher die Erfahrung seiner Mannschaft.

Flames-Junior-Cup
Einen ersten Eindruck von ihren Gegnern können sich die Bensheimer Handballtalente beim Flames-Junior-Cup am 31. August und 1. September in der Bensheimer Weststadthalle machen. Bei dieser als Vorbereitungsturnier für leistungsstarke Handballteams gedachten Sportveranstaltung treffen die weibliche B- und A-Jugend in ihren jeweiligen Altersklassen auf namhafte Gegner, wie vom Thüringer HC, aus der Schweiz und den Niederlanden oder wie die B-Jugend in einem Derby auf den TSV Birkenau. Ihren Leistungsstand im Hinblick auf die Bundesliga kann die A-Jugend in einem Aufeinandertreffen mit Vorrundengegner Bayer Leverkusen abrufen. Das Turnier beginnt an beiden Spieltagen jeweils um 10 Uhr.

Text Post 2, Werbung