Zwei Niederlagen bei Final Four

Flames-B-Jugend Vierter bei den Deutschen Meisterschaften

Jubelszene in der Weststadthalle: die weibliche Flames-B-Jugend schaffte den Einzug in die Endrunde der Deutschen Handballmeisterschaft © Jürgen Pfliegensdörfer-Sportsword.

Es waren ganze enge Spiele. Letztendlich reichte es aber nur zu Platz 4 für die weibliche Flames-B-Jugend beim Ende Mai in Buxtehude durchgeführten Final Four der Deutschen Meisterschaft. Der Lohn blieb zwar aus, aber die jungen „Mädels“ der HSG Bensheim/Auerbach können mit Recht stolz auf ihre Leistungen sein, erreichten sie doch nach zwei Siegen im Viertelfinale gegen St. Tönis das Halbfinale und zählen somit zu den vier besten weiblichen Handball-B-Jugendmannschaften Deutschlands.

Knappe Niederlagen

Im Halbfinale musste sich das Team um Trainerin Ilka Fickinger trotz einer kämpferischen Leistung nach einem schwachen Beginn mit 26:23 Toren gegen ihren starken Gegner von der SV GW Schwerin mit 23:26 (8:13) geschlagen geben. Versagt wurde der HSG auch der Gewinn der Bronzemedaille. Diese sicherte sich nach einem spannenden Match mit 22:19 Toren der Handballnachwuchs vom HC Leipzig. Beste Bensheimer Shooterin war übrigens erneut Julia Niewiadomska, welche hierdurch ihr Handballtalent nochmals unterstrich. So gehört die in der Flames-Akademie wohnende junge polnische Junioren-Nationalspielerin bereits in der kommenden Saison als Nahwuchsspielerin dem Kader der in der ersten Handballbundesliga spielenden „Flames“ an.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden letztendlich die jungen Handballerinnen des Buxtehuder SV. Im Finale setzte sich der BSV mit 27:16 gegen Grün-Weiß Schwerin durch.

Text Post 2, Werbung